Zum Inhalt springen

Turniere

Ziele wurden nicht erreicht

Nichts wurde es aus dem erhofften Viertelfinale bei den ÖTV-Jugendmeisterschaften der U16 in Telfs. Stefan Gartner (TC Illmitz) musste sich in Runde eins geschlagen geben, Magdalena Pint (TC Blau-Weiß Oslip) erwischte es in Runde zwei.

„Es ist schade um die gute Partie, die Stefan gespielt hat“, meinte BTV-Generalsekretär Markus Pingitzer, welcher die beiden Talente in Tirol betreute. Der Illmitzer führte nämlich im Entscheidungssatz schon mit 5:2, verlor dann jedoch mit 5:7. „Stefan hat in dieser Phase nichts falsch gemacht. Sein Gegner hat allerdings mehr riskiert und dabei alles getroffen“, erklärt Pingitzer.

Über einen Sieg in Runde eins durfte sich Magdalena Pint freuen. Das BTV-Talent bezwang die Tirolerin Theresa Zelinka mit 6:2 und 7:6, obwohl sie im zweiten Durchgang schon mit 2:5 zurücklag. „Es war spielerisch nicht so stark von Magdalena, aber sie hat toll gekämpft“, schildert Markus Pingitzer. Pint kämpfte sich trotz des großen Rückstands ins Tiebreak und gewann dieses glatt mit 7:1. In Runde zwei konnte Pint das Spiel gegen Lara Kaiser nur zu Beginn offen halten. Ab Mitte des ersten Satzes dominierte die Wienerin und gewann glatt mit 6:3 und 6:1.


Detailergebnisse:

Top Themen der Redaktion

Allgemeine KlasseLiga

17. Juni 2021

Landesliga A 2021: Finalisten stehen fest

Der UTC Neudörfl/WienInvest Group und der ASKÖ TC Energie Burgenland AG Eisenstadt bei den Herren sowie der TC Habeler-Knotzer Neudörfl und der UTC Neudörfl WienInvest Group bei den Damen bestreiten am Samstag die Endspiele um die burgenländischen…

Allgemeine KlasseLiga

10. Juni 2021

Landesliga A 2021: Neuer Partner und spannendes Format

Die Vorrunden der Landesligen A bei Damen und Herren sind beendet, nun geht es in die heißeste Saisonphase. Immer mit dabei der neue Medienpartner. Die BVZ (Anm.: Burgenländische Volkszeitung) begleitet das Tennisgeschehen im Burgenland seit Beginn…

TurniereKids & Jugend

9. Juni 2021

ETA-Tour: Leonie Rabl in Budapest unantastbar

Die Rohrbacherin ließ beim Sori Cup in Ungarns Hauptstadt ihren fünf Konkurrentinnen im Einzelbewerb der U16 nicht den Funken einer Chance und holte sich ungefährdet einen Sieg, der gleich 26 Plätze im ETA-Ranking brachte.