Zum Inhalt springen

Turniere

Turniersieg in Hartberg

Auch der letzte Test vor den Staatsmeisterschaften in Oberpullendorf verlief für David Pichler sehr positiv. Nachdem der Osliper in Sankt Pölten seinen ersten Weltranglistenpunkt einheimste ging es am Wochenende zu den oststeirischen Meisterschaften nach Hartberg.

Die beiden Steirer Daniel Hofbauer und Alexander Fröhlich hatten Pichler in den ersten beiden Runden nichts entgegenzusetzen und mussten jeweils mit nur einem Spielgewinn die Segel streichen. Der Wiener David Rakob bot da im Semifinale zumindest einen Satz lang mehr Gegenwehr. Am Ende blieb das BTV-Ass aber auch in der Vorschlussrunde ohne Satzverlust – 6:4 und 6:1.

In dieser Tonart sollte es auch im Endspiel weitergehen. Der Steirer Réne Adascálului, immerhin die Nummer 39 der ÖTV-Rangliste und Nummer zwei des Turniers, bekam die harten und präzisen Schläge des Burgenländers nie in den Griff und lag schon mit 1:6 und 0:3 im Rückstand, ehe er das Spiel beendete. Im Hause Pichler war man mit dem Turnierverlauf natürlich sehr zufrieden: „Der dritte Titel bei einem solchen Event heuer und das ohne Satzverlust“, war Vater Stefan stolz.


Detailergebnisse:

Top Themen der Redaktion

Allgemeine KlasseLiga

17. Juni 2021

Landesliga A 2021: Finalisten stehen fest

Der UTC Neudörfl/WienInvest Group und der ASKÖ TC Energie Burgenland AG Eisenstadt bei den Herren sowie der TC Habeler-Knotzer Neudörfl und der UTC Neudörfl WienInvest Group bei den Damen bestreiten am Samstag die Endspiele um die burgenländischen…

Allgemeine KlasseLiga

10. Juni 2021

Landesliga A 2021: Neuer Partner und spannendes Format

Die Vorrunden der Landesligen A bei Damen und Herren sind beendet, nun geht es in die heißeste Saisonphase. Immer mit dabei der neue Medienpartner. Die BVZ (Anm.: Burgenländische Volkszeitung) begleitet das Tennisgeschehen im Burgenland seit Beginn…

TurniereKids & Jugend

9. Juni 2021

ETA-Tour: Leonie Rabl in Budapest unantastbar

Die Rohrbacherin ließ beim Sori Cup in Ungarns Hauptstadt ihren fünf Konkurrentinnen im Einzelbewerb der U16 nicht den Funken einer Chance und holte sich ungefährdet einen Sieg, der gleich 26 Plätze im ETA-Ranking brachte.