Zum Inhalt springen

Turniere

Sieg und Niederlage im Einzel von Casablanca

Trotz einer Schulterverletzung, die David Pichler seit dem Turnier in Prerov plagte, machte sich der Osliper auf den Weg nach Casablanca um ein Kategorie 1-Turnier in Angriff zu nehmen.

Im Doppel behinderte die Verletzung das BTV-Talent noch beim Aufschlagen. Das Resultat war eine knappe Auftaktniederlage. Mit Partner Mateusz Terczynski (POL) unterlag er Amine Ahouda/Mustapha Belcora (MAR) mit 3:6 und 7:6 (7).

Ein Freilos in Runde eins half Pichler für den weiteren Verlauf des Turniers. „Die Verletzung wurde zwar von Tag zu Tag besser, aber Vorteil war es halt keiner“, meinte Pichler. Trotz leichter Bewegungseinschränkungen beim Service konnte Pichler sein erstes Einzel gegen den Tunesier Aziz Dougaz nach einem engen Spiel mit 6:3, 3:6 und 6:3 gewinnen. Gegen den Spanier Pedro Martinez Portero, die Nummer vier des Turnier, sollte es gehandicapt aber nicht reichen. Der Iberer setzte sich klar mit 6:1 und 6:3 durch. „Im zweiten Satz wäre etwas möglich gewesen“, sprach Pichler von vergebenen Chancen.

Anfang März geht es für die Nummer 125 im ITF-Ranking mit zwei Turnieren in Südafrika weiter.

Detailergebnisse:

Top Themen der Redaktion

Allgemeine KlasseLiga

17. Juni 2021

Landesliga A 2021: Finalisten stehen fest

Der UTC Neudörfl/WienInvest Group und der ASKÖ TC Energie Burgenland AG Eisenstadt bei den Herren sowie der TC Habeler-Knotzer Neudörfl und der UTC Neudörfl WienInvest Group bei den Damen bestreiten am Samstag die Endspiele um die burgenländischen…

Allgemeine KlasseLiga

10. Juni 2021

Landesliga A 2021: Neuer Partner und spannendes Format

Die Vorrunden der Landesligen A bei Damen und Herren sind beendet, nun geht es in die heißeste Saisonphase. Immer mit dabei der neue Medienpartner. Die BVZ (Anm.: Burgenländische Volkszeitung) begleitet das Tennisgeschehen im Burgenland seit Beginn…

TurniereKids & Jugend

9. Juni 2021

ETA-Tour: Leonie Rabl in Budapest unantastbar

Die Rohrbacherin ließ beim Sori Cup in Ungarns Hauptstadt ihren fünf Konkurrentinnen im Einzelbewerb der U16 nicht den Funken einer Chance und holte sich ungefährdet einen Sieg, der gleich 26 Plätze im ETA-Ranking brachte.