Zum Inhalt springen

Turniere

Schulterprobleme verhinderten den Finalerfolg

Tobias Pürrer ist weiterhin toll in Form. Nachdem er in Götzis bei den österreichischen Hallenmeisterschaften der U14 Rang zwei belegte und sich den U16-Titel bei den burgenländischen Meisterschaften holte, stand der Kaisersdorfer nun beim ÖTV-Jugendranglistenturnier in Neunkirchen abermals im Endspiel des U14-Bewerbs.

Pürrer stand als einziger Burgenländer im Hauptbewerb, da der Ruster Laurenz Leidinger in der Qualifikation scheiterte. Der Kaisersdorfer hielt die rot-goldenen Fahnen hoch und zog ohne Satzverlust ins Semifinale ein. Dort leistete der Niederösterreicher Maximilian Wild erbitterten Widerstand. Der Mittelburgenländer musste nach gewonnenen ersten Satz den Zweiten klar mit 2:6 abgeben und hatte auch im Entscheidungssatz schwer zu kämpfen. Im Tie-Break bewies Pürrer Nervenstärke und zog ins Finale ein. Somit stand einem Duell der beiden topgesetzten Spieler um den Turniersieg nichts mehr im Wege. Tobi Pürrer war es auch der Luka Mrsic (NÖTV) im Turnierverlauf den ersten Satz abnahm (6:2). Mrsic zeigte sich aber wenig beeindruckt und konterte mit einem 6:1. Im dritten Durchgang hatte Pürrer dann mit einem Schulterverletzung zu kämpfen. „Ab dem Stand von 2:0 konnte ich nicht mehr voll servieren“, erzählt Tobias Pürrer. Somit hatte Mrsic in der Folge leichtes Spiel und gewann auch Satz Nummer drei mit 6:2 und somit das Turnier.

Viel Zeit bleibt dem BTV-Talent jedoch nicht um seine Verletzung auszukurieren. Schon am Donnerstag tritt Pürrer mit der ÖTV-Mannschaft im Team Cup im französischen Cholet an.

Auch Anna Pürrer (TC Sport-Hotel-Kurz) im U12-Bewerb und Magdalena Pint (TC Blau-Weiß Oslip) im U14-Bewerb gingen in Neunkirchen an den Start. Für beide setzte es nach klaren Auftaktsiegen in Runde zwei ebenso deutliche Niederlagen.

Detailergebnisse:

Top Themen der Redaktion

BundesligaSenioren

21. September 2022

Senioren Bundesliga: Neudörfl zurück auf dem Thron

Der UTC Neudörfl/WienInvest Group war in der abgelaufenen Saison der +35-Bundesliga das Maß der Dinge. Die Burgenländer fertigten beim Finalturnier in Sankt Johann erst Klosterneuburg im Halbfinale und später den Heimverein im Finale ab.

Allgemeine KlasseLiga

14. September 2022

ASKÖ TC EB Eisenstadt schafft den Aufstieg in die 2. Bundesliga

Am Sonntag, den 11. September traf der ASKÖ TC Energie Burgenland AG Eisenstadt auf eigener Anlage auf den ÖTB TV Urfahr. Beide Teams hatten ihre Partien gegen den dritten Konkurrenten in der Relegation, den UTC Gedersdorf, klar mit 7:2 besiegt.…