Zum Inhalt springen

BundesligaAllgemeine Klasse

11. Oktober 2018
Sankt Margarethen zieht sich aus der Bundesliga zurück

Der TC Haydnbräu Sankt Margarethen zieht nach drei Jahren seine erste Mannschaft aus der 2. Bundesliga zurück. „Wir haben uns die Entscheidung nicht leichtgemacht, aber wir gehen aus der Bundesliga, um wiederzukommen“, so Obmann Bernd Solga.

Innerhalb von drei bis fünf Jahren soll größtenteils mit Eigenbauspielern wieder in die burgenländische Landesliga A zurückgekehrt werden, um dort den begehrten Landesmeistertitel wieder in die Operngemeinde holen zu können. Die Nachwuchsspieler sollen in den kommenden Jahren mit Unterstützung der arrivierten Spieler, wie Jürgen Jelleschitz, Alexander Schuster oder Bernd Widhalm und gezielten Trainingseinheiten ihre Spielstärke weiterhin verbessern. „In den letzten 3 Jahren haben wir in der Bundesliga viele positive Momente erlebt, jedoch haben wir die Entscheidung für unseren Nachwuchs getroffen, weil wir in der glücklichen Situation sind, dass wir über mehrere Jugendliche verfügen, wo das notwenige Potenzial vorhanden ist!“, teilte der sportliche Leiter, Michael Erdt, mit. Die jahrelange intensive Jugendarbeit im Verein macht diese Entwicklung möglich. Die Top-Spieler der Bundesliga-Mannschaft – allen voran David Pichler – motivierten die Nachwuchsspieler zusätzlich.

 

Der Weg zurück in die Landesliga A wird übrigens in der 1. Klasse EU beginnen. Dort nimmt das neuformierte „Einser-Team“ den Platz der letztjährigen „Zweier“ ein. „Wir machen einen Schritt zurück, um in Zukunft vielleicht zwei nach vorne machen zu können“, blickt Michael Erdt positiv in die Zukunft. „Wir wollen etwas Neues aufbauen.“

Top Themen der Redaktion