Zum Inhalt springen

Verbands-Info

Sankt Margarethen schlägt auch Irdning

Die Aufsteiger-Truppe des TC Haydnbräu Sankt Margarethen bleibt mit einem 7:2-Erfolg gegen Irdning weiterhin in der Spitzengruppe der 2. Bundesliga. Derzeit liegen die Nordburgenländer auf Rang zwei.

Vier Siege nach fünf Runden stehen auf der Habenseite der Sankt Margarethener. Beim Erfolg über den Tabellennachbarn aus Irdning war allerdings auch etwas Glück dabei. „Nach vierzig Minuten stand es 2:0 für uns, wobei wir gar nicht viel machen mussten“, erzählt Mannschaftsführer Michael Erdt. Zwei Verletzungen der Gäste spielten den Burgenländern in die Karten. Irdnings Nummer eins Gero Kretschmer musste mit einer Schulterverletzung passen, die Nummer zwei Marc Rath überknöchelte schon im dritten Game – beide konnten nicht weitermachen. Dafür wurden die Zuseher in den Spielen von Tibor Szathmary und Peter Miklusicak mit sehenswerten und spannenden Tennis verwöhnt. Beide setzten sich in drei Sätzen durch. Miklusicak sah beim Stand von 4:6, 6:3 und 4:5 und 0:40 als Rückschläger schon wie der Verlierer aus, wehrte allerdings vier Matchbälle ab und holte den Punkt zum 4:2 im Tiebreak. Jürgen Jelleschitz und Alexander Scheiber mussten sich zuvor klar geschlagen geben. Somit stand der Sieg nach dem 4:2 nach den Singles und einem fixen Punkt im Doppel fest, ging es für die Sankt Margarethener nur noch darum die vollen Punkte zu holen, was auch gelingen sollte.

Schon am Samstag wartet das nächste Heimspiel auf Dusan Ljoda und Co. Zu Gast ist der überlegene Tabellenführer, der TC Harland. Geschlagen geben möchte man sich im Lager der Burgenländer gegen den designierten Meister (Erdt: „Die sind von keinem mehr einzuholen.“) nicht schon im Vorhinein. Und wer weiß, vielleicht gelingt es den Burgenländern sogar, den Niederösterreichern den ersten Punkteverlust der Saison zuzufügen. Wer allerdings für den TC Sankt Margarethen an den Start geht, steht noch nicht fest. „Wir tüfteln noch an der Besetzung“, berichtet Michael Erdt, der einen Spieler ganz besonders hervorheben will obwohl dieser in der heurigen Saison noch nicht zum Einsatz kam. „Bernd Widhalm ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Teams. Er ist immer dabei und verbreitet stets positive Stimmung.“

Bild: Obmann Bernd Solga, Obmann Jürgen Müllner, Präsident Edi Wenzel, Alexander Schuster, Dusan Lojda und Peter Miklusicak (stehend, v.l.); Tibor Szathmary, Jürgen Jelleschitz, Mannschaftsführer Michael Erdt, David Pichler und Bernd Widhalm (hockend, v.l.).

Detailergebnisse:
http://bundesliga-austria.liga.nu/cgi-bin/WebObjects/nuLigaTENAT.woa/wa/meetingReport?meeting=962613&federation=%C3%96TV&championship=Bundesliga+2016

Top Themen der Redaktion

Allgemeine KlasseTurniere

23. Juli 2019

ITF-Tour: David Pichler scheitert im Kramsach-Semifinale

Der 20. Doppeltitel auf der ITF-Tour sollte Burgenlands Nummer eins und Partner Sebastian Prechtel zwar nicht gelingen, dafür ging es im Einzel bis ins Halbfinale. Dort war Lokalmatador Sandro allerdings nicht zu bezwingen.

TurniereKids & Jugend

20. Juli 2019

Tennis Europe Junior Tour: Pinter verpasst ersten Einzel-Titel knapp

Piet Luis Pinter unterlag im Endspiel des ETA-Turniers in Kufstein dem Deutschen Bon Lou Karstens knapp mit 6:7 und 4:6 und schrammte damit haarscharf am ersten internationalen Titel vorbei. Die nächste Chance gibt es in im August in Bludenz.

TurniereKids & Jugend

19. Juli 2019

Matthias Ujvary mit Selbstvertrauen nach Baku

Große Ehre für den Güssinger Matthias Ujvary. Der Südburgenländer ist einer von 54 jungen Athleten, die Österreich beim 15. European Youth Olympic Festival in Baku (Aserbaidschan) vertreten. Zuletzt war Ujvary auf ETA-Ebene sehr erfolgreich.