Turniere

Pichler in Sibiu im Doppel-Semifinale

Fette Punkte gab es für Burgenland Tennis-Ass David Pichler im rumänischen Sibiu. Der Osliper stürmte an der Seite des Deutschen Peter Torebko ins Doppel-Semifinale des Challenger-Turniers und heimste dafür 33 Zähler für die Weltrangliste ein. Im Einzel wurde Torebko in der zweiten Qualifikationsrunde zum Stolperstein.

David Pichler und Peter Torebko bewiesen in der Auftaktrunde Nervenstärke. „Im ersten Satz haben wir alle unsere Aufschlagspiele über den Entscheidungspunkt gehalten“, erzählt Pichler. Im zweiten wurden dann einige Chancen verjuxt, ehe das 6:2 und 6:3 feststand. In Runde zwei zeigte das deutsch-österreichische Paar dann eine Glanzleistung. Gegen die beiden Rumänen Victor-Mugurel Anagnastopol und Victor Vlad Cornea, die heuer immerhin gemeinsam schon drei Siege auf Future-Ebene feierten, gelang ein überlegen 6:0, 6:2-Erfolg.

Die Hürde im Semifinale war dann allerdings uneinnehmbar. Die späteren Sieger Robin Haase und Tim Pütz gewannen mit 6:2 und 6:2. „Die sind halt doch andere Kaliber. Den zweiten Satz hätten wir offener gestalten können. Ab dem 2:2 haben wir drei Spiele über den Entscheidungspunkt verloren. Aber das ist eben Doppel. Es war auf jeden Fall eine gute Erfahrung. Solche Spiele braucht man, um sich zu verbessern“, so David Pichler.

In dieser Woche geht es mit einem Future im kroatischen Solin weiter. Im Einzel ist Pichler als Nummer sechs gesetzt, im Doppel geht er mit dem Ukrainer Filip Kekercheni an den Start.

Detailergebnisse:
www.protennislive.com/posting/2016/6590/x.pdf

Top Themen der Redaktion

Allgemeine Klasse Turniere

10. - 15. August 2017

Tennisoutlet Trophy – TC Illmitz 2017

Stefan Gartner (UTC Sportstadt Oberwart), Martin Szemethy (TC Wallern) und Alina Krejca (TV Pamhagen) heißen die Sieger bei der Tennisoutlet-Trophy in Illmitz, welche mit 78 Teilnehmern sehr gut besucht war.

Turniere Kids & Jugend

7. - 12. August 2017

Einzel-Semifinale und Doppeltitel in Zell am See

Zwei Österreicher drückte dem Europe Junior Tour-Turnier in Zell am See ihren Stempel auf. Einer davon war der Eisenstädter Michael Frank. Er erreichte im Einzel das Semifinale und gewann mit Lukas Neumayer den Doppel-Bewerb.