Zum Inhalt springen

TurniereKids & Jugend

19. Dezember 2022
ÖTV Team Cup: Burgenlands U12 holte Rang zwei

Das Team Burgenland erreichte beim ÖTV U12 Team Cup im Sport-Hotel-Kurz in Oberpullendorf das Endspiel. Nach einem 3:3 entschied das Satzverhältnis zugunsten von Finalgegner Wien. Dennoch war es ein glanzvoller Schlusspunkt eines höchst erfolgreichen Tennisjahres für den Nachwuchs.

Burgenlands Auswahl präsentierte sich beim ÖTV U12 Team Cup in Oberpullendorf von seiner besten Seite. Nach drei Siegen in der Gruppenphase trafen Lea Haider-Maurer, Isabella Hauenschild, Anton Kahlig und Julian Reisner im Endspiel auf die Alterskollegen aus Wien. Nach einem spannenden Finale musste man sich nur hauchdünn geschlagen geben. Dennoch stand am Ende das erfolgreichste Resultat eines rot-goldenen Teams seit vielen Jahren. „Seit wir als Vorstand tätig sind, konnten wir noch nie einen zweiten Platz in einem nationalen Teambewerb erobern“, freute sich BTV-Generalsekretär Markus Pingitzer, der das Team Burgenland im Sport-Hotel-Kurz betreute.

Die Vorzeichen vor diesem Vergleichsturnier standen allerdings nicht schlecht. „Wir hatten heuer ein sehr kompaktes Team zur Verfügung“, so Pingitzer. Mit Lea Haider-Maurer und Anton Kahlig standen immerhin zwei Österreichische U12-Meister im Kader und zusätzlich hatte man in Oberpullendorf auch ein Heimspiel. „Einen kleinen Vorteil auf den Hardcourts in Oberpullendorf hatten wir aber, wenn überhaupt, nur am ersten Spieltag. Danach hatten sich alle Spieler und Spielerinnen darauf eingestellt“, war der neue Beleg im Sport-Hotel-Kurz kein Erfolgsfaktor für den Coach. Das waren ausschließlich die starken Leistungen seiner Schützlinge, die in der Vorrunde Niederösterreich (Anm.: am Ende Dritter) mit 5:1 und Oberösterreich mit 6:0 besiegten. Das dritte Gruppenspiel gegen die Steiermark endete mit einem 3:3. Da es in diesem Bewerb aber kein Unentschieden gibt, entschied das Satzverhältnis mit 7:6 zugunsten der Burgenländer, die daher ungeschlagen ins Finale einzogen.

Das Endspiel startete mit einer knappen Niederlage im Burschen-Doppel denkbar ungünstig. Anton Kahlig und Julian Reisner wehrten im Match-Tiebreak zunächst zwei Matchbälle ab, fanden dann bei 10:9 selbst einen vor, mussten das Spiel dann aber mit 10:12 abgeben. Dank eines Siegs im Match-Tiebreak des Mädchen-Doppels ging es mit einem 1:1 in die Singles. Dort holten Lea Haider-Maurer und Julian Reisner zwei Siege, Isabella Hauenschild und Anton Kahlig gaben ihre Spiele ab. Somit stand es 3:3. Und weil die Wiener in diesem Duell einen Satz mehr für sich entschieden (8:7), blieb es bei Platz zwei. „Natürlich ist man im ersten Moment enttäuscht, wenn man so knapp dran ist. Aber mit den Leistungen können wir schon zufrieden sein“, konnte sich Pingitzer später auch mit Rang zwei anfreunden.

Insgesamt blickt der Generalsekretär auf eines der erfolgreichsten Jahre des BTV-Nachwuchs‘ zurück. Die ÖTV-Jugendmeisterschaften in Innsbruck brachten gleich ein Dutzend Medaillen – sechs davon aus Gold – ein und nun auch noch das beste Teamergebnis seit langem.

Top Themen der Redaktion