Zum Inhalt springen

TurniereKids & Jugend

26. August 2020
ÖTV-Jugendmeisterschaften: BTV-Talente holen neun Mal Bronze und einmal Silber

Bei den ÖTV-Jugendmeisterschaften im steirischen Bruck an der Mur stießen drei BTV-Hoffnungen bis ins Einzel-Semifinale vor. Auch im Doppel präsentierten sich die Burgenländer mit fünf sechs und einem zweiten Platz sehr stark.

Der Schattendorfer Piet Luis Pinter siegte im U16-Bewerb der Burschen gegen Lito Tschemernjak (6:1 7:5), Nick Ihlenfeld (6:4, 6:3) und Daniel Zimmermann (2:6, 7:5, 6:4). In der Vorschlussrunde war Pinter gegen seinen Doppelpartner Tobias Leitner chancenlos (1:6, 1:6). Dieser hatte eine Runde zuvor auch schon den Güssinger Matthias Ujvary eliminiert, der seinerseits die Ambitionen seines Klubkollegen Benedikt Szerencsits in Runde zwei zu Nichte machte. Pinter (mit Tobias Leitner) und Ujvary (mit Paul Werren) spielten sich im Doppel ins Semifinale, beiden blieb aber der Finaleinzug verwehrt.

Ein Großaufgebot von sechs BTV-Schützlingen gingen bei den U14-Burschen an den Start. Im Einzel sollte es nicht ganz nach Wunsch laufen. Lediglich Elias Trausmuth (TC Habeler-Knotzer Neudörfl) schaffte es bis ins Achtelfinale. Viel besser lief es im Doppel-Bewerb. Niklas Maislinger und Nikolaus Kojnek mussten sich erst im Halbfinale dem an zwei gesetzten Duo Felix Mori/Julian Platzer geschlagen geben, Alexander Wagner scheiterte mit Raphael Goldfuhs in derselben Runde an den topgesetzten Joel Schwärzler und Nico Hipfl, was dreimal Bronze bedeutete.

Bei der U12 spielte sich der Bad Sauerbrunner Constantin Neubauer mit klaren Erfolge über Matthias Königslehner (6:1, 6:0), Jakob Strauss (6:2, 6:2) und Bruno Berenz (1:6, 7:6, 6:4) und zwei Siegen mit Marco Hofer sowohl ins Einzel als auch im Doppel ins Halbfinale.  In beiden war der topgesetzte Thilo Behrmann eine Nummer zu groß und vereitelte eine Finalteilnahme.

Bei den U12-Mädchen meisterten Anna Posch (UTC Eisenstadt) und Lea Haider-Maurer (ASKÖ TC Energie Burgenland AG Eisenstadt) die Qualifikation. Beide scheiterten in ihrem Auftaktspiel ebenso wie Mia Schefberger vom TC Rohrbach.

Im U14-Bewerb der Mädchen zeigte Kim Kühbauer (TC Wulkaprodersdorf) einmal mehr bei Nachwuchs-Staatsmeisterschaften groß auf. Die U12-Staatsmeisterin drang mit drei Zwei-Satz-Erfolgen bis ins Semifinale vor und nahm der favorisierten Alexandra Zimmer dort auch den ersten Satz mit 6:3 ab. In der Folge wurde die Niederösterreicherin immer stärker und gewann noch mit 6:3 und 6:0. Im Doppel mit Sarah Messenlechner gab es nach einem 2:6, 6:7 im Endspiel den zweiten Platz. Wenig Losglück hatte die Leonie Rabl. Die Rohrbacherin traf schon im Achtelfinale auf die starke Kärntnerin Emma Tagger, der sie mit 3:6, 6:7 unterlag.

Katharina Oswald (UTC Raika Güssing) zeigte in Runde eins bei den U16-Mädchen eine beherzte Leistung. Die Südburgenländerin schlug gegen Hannah Rosenkranz (WTV) nach einem 3:6 mit 6:1 zurück, musste in der Entscheidung dann aber ein 2:6 hinnehmen.

Detailergebnisse:

https://www.tennisburgenland.at/turniere/kalender/detail/t/154844.html

Top Themen der Redaktion

COVID-19Verbands-Info

Tennissport ab dem 19.04.2021

Aufgrund der Lockerungen im Burgenland gelten ab Montag, 19.4.21 für das Burgenland im Bereich SPORT folgende Regelungen:

TurniereKids & Jugend

13. April 2021

Tennis Europe Tour: Kim Kühbauer legt zweiten Titel nach

Die Wulkaprodersdorferin ließ ihrem Premierensieg auf ETA-Ebene gleich den zweiten Folgen. Der Sieg beim Kategorie 2-Turnier in Akko brachte 80 Punkte für die Rangliste. Kühbauer verbesserte sich damit auf Rang 35 und ist somit auch beste…