Zum Inhalt springen

TurniereKids & Jugend

10. August 2020
ÖTV Jugend Circuit: Elf Talente in Pörtschach im Einsatz

Ein burgenländisches Großaufgebot machte sich in der vergangenen Woche auf den Weg zum BIDI BADU ÖTV Jugend Circuit 2020 presented by ANA nach Pörtschach, wo in den Altersklasse U14 und U18 um Punkte für das Masters gekämpft wurde. Leonie Rabl (Mädchen U14), Alexander Wagner (Burschen U14) und Matthias Ujvary (Burschen U18) erreichten jeweils das Einzel-Semifinale.

Alexander Wagner (ASKÖ TC Energie Burgenland AG Eisenstadt) und Elias Trausmuth (TC Habeler-Knotzer Neudörfl) nahmen ihre Auftakthürden bei den U14-Burschen jeweils locker. Für Trausmuth endete das Turnier allerdings eine Runde später mit einer 2:6, 1:6-Niederlage gegen Gustav Dressler (8/NÖTV), während Wagner zwei weitere Zwei-Satz-Erfolge folgen ließ und somit im Semifinale der Nummer zwei, Julian Platzer (WTV), gegenüberstand. Der Wiener, der später auch den Turniersieg holte, erwies sich im ersten Satz als der kompaktere Spieler und siegte mit 6:2. Im engen zweiten Durchgang behielt er mit 6:4 die Nerven. Alexander Gschiel (UTC Mattersburg) scheiterte in der letzten Runde der Qualifikation.

Gleich vier BTV-Mädels nahmen am U14-Bewerb in Kärnten teil. Im sehr stark besetzten Teilnehmerfeld erreichte Leonie Rabl (TC Rohrbach) mit einem klaren 6:1 und 6:2-Erfolg im Burgenländer-Duell mit Kim Kühbauer (TC Wulkaprodersdorf) die Vorschlussrunde. Dort war die Lokalmatadorin Emma Tagger (KTV) jedoch nicht zu gefährden – Endstand: 2:6 und 2:6. Auftaktniederlagen setzte es für Stefanie Szerencsits (UTC Raika Güssing), die sich zuvor erfolgreich durch die Qualifikation kämpfe, und Emily Wolf (UTC Gerersdorf). Für Rabl gab es in Pörtschach eine zweite Medaille. Im Doppel mit Lilli Tagger (KTV) drang sie bis ins Endspiel vor. Abermals entwickelte sich Emma Tagger zur Spielverderberin. Sie behielt mit Emma Leitner die Oberhand.

Zum erweiterten Kreis der Favoriten zählten Matthias Ujvary (UTC Raika Güssing) und Piet Luis Pinter (TC Schattendorf) bei den U18-Burschen. Beide bestätigten diese Einschätzung auch mit starken Leistungen. Ujvary feierte drei klare Siege, ehe er im Semifinale auf seinen Doppelpartner und Angstgegner Paul Werren (WTV) traf. Wie eigentlich immer gegen Werren, konnte der Südburgenländer nicht sein gesamtes Potenzial abrufen und unterlag mit 4:6 und 1:6. Der 15-jährige Pinter musste sich eine Runde zuvor, dem an Nummer drei gesetzten Marko Milosajvlevic denkbar knapp mit 6:7, 6:7 geschlagen geben. Qualifikant Sebastian Wojta (UTC Neudörfl) überraschte in Runde eins mit einem 1:6, 6:3, 6:3-Sieg über Tobias Leitner (8/OÖTV), musste sich im Achtelfinale dann aber geschlagen geben. Benedikt Szerencsits (UTC Raika Güssing) verlor zum Auftakt klar. Einen weiteren Titel auf der Tour gab es für das Duo Matthias Ujvary/Paul Werren. Dafür reichten diesmal zwei glatte Erfolge, denn das Finale gegen Piet Luis Pinter/Tobias Leitner gewann man kampflos.

Bei den Mädchen U18 kam es für Katharina Oswald (UTC Raika Güssing) nach einem Freilos zum Auftakt im Achtelfinale zum Duell mit ihrer ehemaligen BTV-Kollegin Amelie Gindl, die derzeit für den Wiener Colony Competition Club spielt. Die Nordburgenländerin setzte sich mit 6:3 und 6:3 durch.

Detailergebnisse:

https://www.tennisburgenland.at/turniere/kalender/detail/t/160083.html

Top Themen der Redaktion

Allgemeine KlasseLiga

17. Juni 2021

Landesliga A 2021: Finalisten stehen fest

Der UTC Neudörfl/WienInvest Group und der ASKÖ TC Energie Burgenland AG Eisenstadt bei den Herren sowie der TC Habeler-Knotzer Neudörfl und der UTC Neudörfl WienInvest Group bei den Damen bestreiten am Samstag die Endspiele um die burgenländischen…

Allgemeine KlasseLiga

10. Juni 2021

Landesliga A 2021: Neuer Partner und spannendes Format

Die Vorrunden der Landesligen A bei Damen und Herren sind beendet, nun geht es in die heißeste Saisonphase. Immer mit dabei der neue Medienpartner. Die BVZ (Anm.: Burgenländische Volkszeitung) begleitet das Tennisgeschehen im Burgenland seit Beginn…

TurniereKids & Jugend

9. Juni 2021

ETA-Tour: Leonie Rabl in Budapest unantastbar

Die Rohrbacherin ließ beim Sori Cup in Ungarns Hauptstadt ihren fünf Konkurrentinnen im Einzelbewerb der U16 nicht den Funken einer Chance und holte sich ungefährdet einen Sieg, der gleich 26 Plätze im ETA-Ranking brachte.