Zum Inhalt springen

Verbands-Info

ÖSTERREICHISCHE HALLENMEISTERSCHAFTEN U16 IN NEUDÖRFL

Das Tennis- und Freizeitzentrum Neudörfl war von 2. bis 7. Jänner 2008 zum zweiten Mal hintereinander der Austragungsort für die Österreichischen Jugendhallenmeisterschaften der Altersklasse u16.

Österreichische Hallenmeisterschaften u16 2008

Das Tennis Center Neudörfl war von 2. bis 7. Jänner 2008 zum zweiten Mal hintereinander der Austragungsort für die Österreichischen Jugendhallenmeisterschaften der Altersklasse U16. Auch in diesem Jahr wurde für die aus ganz Österreich anreisenden Teilnehmer einiges geboten. Höhepunkt war unter anderem die Player´s Party am Donnerstag. 

Die gesamte heimische Elite war im Tennis Center Neudörfl am Start

Auffallend war der hohe Stellenwert der Österreichischen Meisterschaften, denn bei den Burschen waren die Top 20 der ÖTV-Rangliste geschlossen am Start, wobei die beiden WTV-Hoffnungen Sebastian Stiefelmeyer und Christoph Lang das Starterfeld dominierten. Bei den Mädchen mussten Christina Mathis aus Vorarlberg, die führende in der ÖTV-U16 Rangliste, und Isabella Aumüller (ÖTV Nr. 3) aus Verletzungs- bzw. Gesundheitsgründen ihre Nennung zurückziehen.

Acht Burschen und vier Mädchen komplettierten die Hauptbewerbe

Der Startschuss zu den Österreichischen U16-Hallenmeisterschaften erfolgte am Mittwoch, den 02.01., mit den ersten Matches der Mädchen- und Burschen-Qualifikation.


Bei den Burschen hatten die beiden Top-Gesetzten, David Johansson(TTV) und Rudolf Kurz (BTV) jeweils harte Matches zu überstehen, ehe sie für den Hauptbewerb qualifiziert waren. Die weiteren Qualifikanten waren Stephan Gasser (KTV), Andreas Hametner (OÖTV), Stefan Rettl (WTV), Alex Grabher (VTV), Niki Redl (WTV) und Karl Czernin (WTV).
In der Mädchen-Qualifikation waren 17 Spielerinnen am Start, wobei die Wienerin Anna Dopler die größte Überraschung lieferte. Dopler besiegte in der letzten Qualifikationsrunde die OÖTV-Spielerin Anna Götz mit 6/2 7/5. Die weiteren Qualifikantinnen hießen Sabrina Larcher (TTV), Denise Scheiflinger (KTV) und Kristina Pfoser (OÖTV). Anna Götz schaffte aber dennoch als Lucky Loser den Einzug in den Hauptbewerb, da Isabella Aumüller absagte.

Gasser schaffte als Qualifikant die Topsensation mit dem Einzug ins Semifinale

Mit Ausnahme von Rafael Lughammer (WTV) setzten sich bei den Burschen im Hauptbewerb die Topgesetzten Sebastian Stiefelmeyer (ÖTV Nr. 1), Christoph Lang (Nr. 2) und Patrick Ofner (Nr. 4) souverän bis zum Halbfinale durch. Stephan Gasser (KTV) sorgte mit seinem Sieg über Lughammer (ÖTV Nr. 3) in der ersten Runde und seinem Viertelfinalgewinn gegen die Nummer 5 der Setzliste, Christian Trubrig (WTV), für die Topsensation bei den Österreichischen Hallenmeisterschaften.

Stiefelmeyer ohne Satzverlust ins Finale

Sebastian Stiefelmeyer gab sich auch im Semifinale gegen Patrick Ofner keine Blöße und gewann wie in den Runden zuvor ohne Satzverlust mit 6/2 und 6/1.

Mehr zu kämpfen hatte da schon sein Finalgegner und ebenfalls für den WTV spielende Christoph Lang, der in einem spannenden Match den Überraschungsmann Stephan Gasser aus Kärnten mit 6/3 6/7 und 6/1 bezwang.

Im Burschen-Finale lief dann alles ganz schnell für den Außenseiter Christoph Lang. Er besiegte den topgesetzten Wiener, Sebastian Stiefelmeyer, klar mit 6/0 und 6/3.

Die beiden 13-jährigen, Julia Dinhof und Christine Kandler, stürmten als Ungesetzte ins U16-Finale

Bei den Mädchen begann das Favoritensterben bereits im Achtelfinale des Hauptbewerbes. Mit Sabrina Emerschitz (NÖTV), Stephanie Hirsch (NÖTV), Anja Köll (STTV) und Desiree Forstner (STTV) traf es die Nummer eins, drei, sieben und acht der Setzliste.

Für wahre Begeisterung sorgte Julia Dinhof (WTV) mit ihrem unglaublichen Kämpferherz. Die erst 13-jährige - aus Neusiedl/See stammende - Dinhof gewann bis zum Finale von 4 Matches drei in 3 Sätzen und stand dabei zweimal schon mit dem Rücken zur Wand – auch gegen die Topgesetzte Sabrina Emerschitz. Sehr beeindruckend war die Spielweise der ebenfalls 13-jährigen Niederösterreicherin Christine Kandler. Nach Startproblemen in der ersten Runde gegen Saskia Angerer zog sie ohne Satzverlust ins Finale ein, in dem sie auf Julia Dinhof traf.

Im Spiel um den Mädchen-Hallenmeistertitel 2008 musste Julia Dinhof wieder über drei Sätze gehen. Diesmal hatte aber ihre Gegnerin, Christine Kandler (NÖTV), das bessere Ende für sich und gewann nach exakt 2 Stunden Spielzeit mit 6/1 2/6 und 6/4.

Burschen-Doppel war eine Angelegenheit der Favoriten – unglückliches Ende für Lughammer und Trubrig

Bei den Burschen kam es im Doppel zu keinen Überraschungen – die Topgesetzten Stiefelmeyer/Lang besiegten im Halbfinale die an Nummer 4 gesetzten Nagovnak/Treber nach Startschwierigkeiten dann doch klar mit 4/6 6/0 und 6/3. Auch im zweiten Semifinale kamen mit Lughammer/Trubrig (Nr. 2) gegen Ofner/Thiem (Nr. 3) die Favoriten nach hartem Kampf ins Finale (6/1 2/6 6/1).

Ein unglückliches Ende gab es dann im Doppel-Endspiel für Lughammer und Trubrig. Christian Trubrig verletzte sich schon beim Einspielen am Daumen und musste mit starken Schmerzen beim Stand von 4/5 im ersten Satz aufgeben. Somit standen Stiefelmeyer und Lang als Österreichische Doppelhallenmeister 2008 fest.

König/Schiller eliminierten die Topgesetzten

Die Überraschungen bei den Mädchen setzten sich auch im Doppel fort. Bis zum Halbfinale lief zwar für die ersten vier Paarungen in der Setzliste alles nach Plan, aber im 1. Spiel um den Einzug ins Finale konnten die Topgesetzten Emerschitz/Hirsch ihrer Favoritenrolle nicht gerecht werden und gingen mit 2/6 und 3/6 gegen König/Schiller deutlich unter. Im zweiten Semifinale trafen mit Haas/Auer gegen Dinhof Julia/Heil die Nummer zwei und vier der Setzliste aufeinander.

Und auch in diesem Duell setzte es für die leicht favorisierte Paarung Haas/Auer eine Niederlage. Dinhof Julia/Heil gewannen nach hartem Kampf mit 3/6 6/0 und 6/4. Im Doppelfinale der Mädchen konnte sich dann Julia Dinhof nach verlorenem Einzelendspiel doch noch einen Titel holen und gewann mit ihrer Partnerin Anna-Maria Heil glatt mit 6/2 und 6/3.

Das Tennis- und Freizeitzentrum Neudörfl möchte sich recht herzlich bei allen Sponsoren und Gönnern bedanken, insbesondere bei Teerag-Asdag und bei der Raiffeisenlandesbank Burgenland.

Die Fotos zum Turnier finden Sie in der Bildergalerie unter http://www.tennisburgenland.at/1057,,,2.html

(Bericht von Turnierleiter Gert Karlovits)

Top Themen der Redaktion

TurniereKids & Jugend

2. Mai 2021

ÖTV Kids: Theo Kojnek siegt in Schwechat/Rannersdorf

Zum ersten Mal durfte Theodor Kojnek vom TC Nickelsdorf am Sonntag die Heimreise als Sieger eines ÖTV Kids-Turniers der höchsten Kategorie antreten. Die Nummer drei unter 43 Teilnehmern im U9-Bewerb konnte dabei den Finaltag mehr als souverän…

TurniereKids & Jugend

29. April 2021

ÖTV-Jugend-Meisterschaften U18: Matthias Ujvary im Finale

Der Spieler des UTC Güssing schaffte bei den U18-Titelkämpfen auf der Anlage des BMTC-Brühl Mödling mit starken Leistungen den Einzug ins Endspiel. Dort unterlag er dem Turnierfavoriten Marko Andrejic mit 1:6 und 4:6.