Zum Inhalt springen

Allgemeine KlasseTurniere

9. Mai 2019
ÖMS 2019: David Pichler steht im Viertelfinale

Burgenlands einzige verbliebe Hoffnung im Einzelbewerb der Österreichischen Meisterschaften 2019 musste gestern nur die halbe Arbeit verrichten. Gegner Christoph Lang gab beim Stand von 6:3 und 1:0 für den Osliper auf.

Der Wiener, der auch schon in Runde eins gegen Michael Frank mit körperlichen Problemen kämpfte, suchte von Beginn weg sein Heil in der Offensive und versuchte die Punkte kurz zu halten. Burgenlands Nummer eins zeigte sich aber unbeeindruckt, breakte Lang früh im ersten Satz und sicherte sich den ersten Satz souverän mit 6:3. Nachdem Pichler auch das erste Game im zweiten Durchgang für sich entschied, war das Spiel vorbei. Im heutigen Viertelfinale trifft das BTV-Ass auf Doppelpartner Patrick Ofner (KTV), mit dem er gestern im letzten Spiel des Tages souverän den Einzug ins Doppel-Semifinale schaffte.

Ins Doppel-Halbfinale schaffte es auch BTV-Routinier Clemens Weinhandl. Sein Arbeitstag beschränkte sich gestern allerdings auf das Einspielen mit Sebastian Ofner, da Christoph Lang nach der Einzel-Aufgabe auch das Doppel sausen lassen musste.

Detailergebnisse:

https://www.tennisburgenland.at/turniere/kalender/detail/t/139264.html

Top Themen der Redaktion

Allgemeine KlasseLiga

17. Juni 2021

Landesliga A 2021: Finalisten stehen fest

Der UTC Neudörfl/WienInvest Group und der ASKÖ TC Energie Burgenland AG Eisenstadt bei den Herren sowie der TC Habeler-Knotzer Neudörfl und der UTC Neudörfl WienInvest Group bei den Damen bestreiten am Samstag die Endspiele um die burgenländischen…

Allgemeine KlasseLiga

10. Juni 2021

Landesliga A 2021: Neuer Partner und spannendes Format

Die Vorrunden der Landesligen A bei Damen und Herren sind beendet, nun geht es in die heißeste Saisonphase. Immer mit dabei der neue Medienpartner. Die BVZ (Anm.: Burgenländische Volkszeitung) begleitet das Tennisgeschehen im Burgenland seit Beginn…

TurniereKids & Jugend

9. Juni 2021

ETA-Tour: Leonie Rabl in Budapest unantastbar

Die Rohrbacherin ließ beim Sori Cup in Ungarns Hauptstadt ihren fünf Konkurrentinnen im Einzelbewerb der U16 nicht den Funken einer Chance und holte sich ungefährdet einen Sieg, der gleich 26 Plätze im ETA-Ranking brachte.