Zum Inhalt springen

Allgemeine KlasseTurniere

12. November 2019
Mit Erfolgserlebnis zum ersten Challenger 2019

Mit breiter Brust ging es Ende der Woche für David Pichler aus Meshref (Kuwait) Richtung Indien, wo Burgenlands Nummer eins in Pune sein erstes Challenger-Turnier des Jahres in Angriff nimmt. In Kuwait klappte es nämlich nicht nur mit seinem dritten Saisontitel im Doppel, dem 21. auf ITF-Ebene insgesamt, sondern auch im Einzel, wo ein Semifinale zu Buche stand.

Drei Finalniederlagen standen zwischen dem 20. Doppelsieg im August in Bydgoszcz (Polen) an der Seite des Ukrainers Vladyslav Manafov und Titel Nummer 21 mit Vitaly Sachko (UKR) in Kuwait. Dabei startete das österreichisch-ukrainische Duo holprig ins Turnier. Der erste Satz gegen die beiden Youngsters Gauthier Onclin (BEL) und Valentin Royer (FRA) ging nämlich mit 5:7 verloren. Nach souveränem zweiten Durchgang gelang ein 10:5 im Match-Tiebreak. Von da an ließen Pichler/Sachko aber nichts mehr anbrennen. Die restliche Konkurrenz wurde ohne Satzgewinn in die Schranken gewiesen. Pichler zollte daher seinem Partner großen Respekt: „Gefühlt hat der dann jeden Returnpunkt gemacht.“

Auch im Einzel benötigte der Nordburgenländer etwas Anlaufzeit, nachdem zuletzt zwei Wochen lang nur trainiert wurde. Dennoch stand ein knapper Zwei-Satz-Erfolg über den Usbeken Saida’lo Saidkarimov zu Buche. Auch der „unangenehme“ Yurii Dzhavakian (UKR) und der talentierte College-Spieler Aleksandre Bakshi (GEO) konnten Österreichs Staatsmeister nicht gefährden. Erst Valentin Royer, den Pichler im Doppel noch eliminiert hatte, stoppte den Erfolgslauf des Burgenländers. Ein Break pro Satz reichte dem Franzosen, da er mit druckvollem Spiel seine Aufschlagspiele dominierte.

Nun geht es für Österreichs Staatsmeister zum Challenger nach Pune (IND). Dort wartet zum Auftakt der Türke Ergi Kirkin, der in der Weltrangliste derzeit 22 Plätze hinter Pichler an 545. Stelle gereiht ist. Im Doppel geht das BTV-Ass mit einem alten Bekannten an den Start. Mit Danylo Kalenichenko (UKR) feierte Pichler im Jahr 2016 drei gemeinsame Turniersiege auf der ITF-Tour.

Detailergebnisse:

https://www.itftennis.com/procircuit/tournaments/men's-tournament/info.aspx?tournamentid=1100046597

Top Themen der Redaktion

Allgemeine KlasseTurniere

26. Oktober 2020

Erste Bank Open: Eine coole Erfahrung für David Pichler

Burgenlands Nummer eins wurde kurzfristig mit Wildcards für Einzel und Doppel für das ATP 500-Turnier in Wiener Stadthalle ausgestattet. Nach Verletzungsproblemen in den vergangenen Wochen, war allerdings jeweils nach den Auftaktspielen Schluss.

TurniereKids & Jugend

21. Oktober 2020

ETA-Tour: Matthias Ujvary feierte in Porec ersten Tour-Erfolg

Der souveräne Auftritt beim Istarska Rivijera brachte dem Güssinger einen Platz in den Top 50 der ETA-Rangliste und damit die Hoffnung auf Wildcards auf der ITF-Tour, die Utschi in den kommenden Wochen in Angriff nehmen wird.

Verbands-InfoSenioren

FAQs zur Seniorenanpassung vom 15.10.2020

Am 15. Oktober 2020 wurde die aufgrund der Corona-Krise verschobene einmalige Anpassung aller ITN-Werte für SeniorInnen durchgeführt. Das ITN-System soll von Grund auf ausschließlich die individuelle allgemeine Spielstärke eines Spielers in einer...