Zum Inhalt springen

Turniere

Matthias Ujvary stürmt ins Finale

Nicht zu bremsen war der Güssinger Matthias Ujvary auf seinem Weg ins U12-Endspiel des SIMACEK ÖTV-Jugend Circuit-Turniers in Fürstenfeld. In vier Spielen überließ das BTV-Talent seinen Gegnern nur neun Gamegewinne, ehe es im Endspiel gegen Paul Werren richtig spannend wurde.

Der Wiener holte sich den ersten Durchgang mit 3:6, doch der Burgenländer gab sich nicht geschlagen, konterte mit einem klaren 6:2 im zweiten Durchgang. Damit war das Pulver aber leider verschossen, Werren zog im Entscheidungssatz davon und durfte nach einem 6:1 den Siegerpokal in Empfang nehmen. Im Doppel gingen die beiden Finalisten gemeinsam ans Werk und belegten nach einer klaren Semifinal-Niederlage gegen David Wallechner (NÖTV) und Jan Kobierski (STTV) den dritten Platz.

Für die weiteren Burgenländer Piet Luis Pinter, Benedikt Szerencsits und Katharina Oswald war das Turnier nach dem ersten Antreten zu Ende.

Detailergebnisse:
https://tennisaustria.liga.nu/cgi-bin/WebObjects/nuLigaTENAT.woa/wa/tournamentMatchesReport?playoffLevel=0&federation=%C3%96TV&competitionFieldRound=0&competition=130352

Top Themen der Redaktion

Allgemeine KlasseLiga

17. Juni 2021

Landesliga A 2021: Finalisten stehen fest

Der UTC Neudörfl/WienInvest Group und der ASKÖ TC Energie Burgenland AG Eisenstadt bei den Herren sowie der TC Habeler-Knotzer Neudörfl und der UTC Neudörfl WienInvest Group bei den Damen bestreiten am Samstag die Endspiele um die burgenländischen…

Allgemeine KlasseLiga

10. Juni 2021

Landesliga A 2021: Neuer Partner und spannendes Format

Die Vorrunden der Landesligen A bei Damen und Herren sind beendet, nun geht es in die heißeste Saisonphase. Immer mit dabei der neue Medienpartner. Die BVZ (Anm.: Burgenländische Volkszeitung) begleitet das Tennisgeschehen im Burgenland seit Beginn…

TurniereKids & Jugend

9. Juni 2021

ETA-Tour: Leonie Rabl in Budapest unantastbar

Die Rohrbacherin ließ beim Sori Cup in Ungarns Hauptstadt ihren fünf Konkurrentinnen im Einzelbewerb der U16 nicht den Funken einer Chance und holte sich ungefährdet einen Sieg, der gleich 26 Plätze im ETA-Ranking brachte.