Zum Inhalt springen

TurniereKids & Jugend

16. August 2019
Matthias Ujvary für die ÖMS gerüstet

Der 15-jährige Güssinger absolvierte in Zell am See ein starkes Turnier auf ETA-Ebene. Mit drei klaren Siegen spielte er sich in Semifinale vor. Nun ist das Augenmerk ganz auf die Österreichischen Jugendmeisterschaften in Wels gelegt.

Nach einem Freilos zum Auftakt mussten beim Tennis Europe-Turnier in Zell am See der Schweizer Tiziano Virat, der Russe Lev Chekalin und Slowake Filip Semancik dem als Nummer sechs eingestuften Südburgenländer klar in zwei Sätzen geschlagen geben. „Das waren wirklich sehr starke Leistungen“, freute sich Papa Attila, der seinen Sprössling nach Salzburg begleitete. Im Semifinale bekam es die BTV-Hoffnung mit einem alten Bekannten zu tun. Jan Kobierski, an dessen Seite Ujvary schon in diversen ÖTV-Auswahlen antrat und sich schon zahlreiche Duelle lieferte, war einmal mehr in den letzten Monaten ein uneinnehmbare Hürde. Viele knappe Games gingen an den Steirer, der sich schlussendlich mit 6:2 und 6:3 durchsetzte. Dennoch zeigte man sich im Ujvary Lager zufrieden. „Gegen Jan ist es derzeit ganz schwer. Auch weil er körperlich schon viel weiter ist. Aber Top 4 bei einem Kategorie II-Turnier ist schon ok“, so Ujvary weiter.

 

Nach ein paar Tagen Training stand ein Kurzurlaub mit der Familie an, ehe es ab Montag bei den Österreichischen Meisterschaften in Wels weitergeht. In Runde eins trifft „Utschi“ auf seinen Freund und Trainingspartner Syl Gaxherri. Bereits im Viertelfinale ist ein Duell mit der Nummer drei des Turniers, Aleksandar Tomas (TTV), möglich. Daher wurden die Ziele eher bescheiden gesteckt: „Jede gewonnene Runde ist ein Erfolg. Zwei sollen es aber zumindest werden. Dann schauen wird weiter.“

 

Detailergebnisse Zell am See:

http://www.tenniseurope.org/sport/draw.aspx?id=D4350358-A9AE-4388-8AC8-E1F5CDF2B95B&draw=1

Top Themen der Redaktion

Allgemeine KlasseTurniere

31. Mai 2020

Austrian Pro Series: David Pichler in zweiter Gruppenphase

Ein Sieg gegen Neil Oberleitner, eine hauchdünne Niederlage gegen Sandro Kopp und eine Abfuhr gegen Dominic Thiem. Damit beendete Burgenlands Nummer eins, David Pichler, die Gruppe A auf dem dritten Platz, der ihm weitere Spiele in der Südstadt...

COVID-19

Der Tennissport auf dem Weg zur Normalität

Ab 29. Mai darf in der Halle gespielt werden. Doppel ist auch bei Turnieren und Meisterschaften erlaubt. Bis 30. Juni sind maximal 100 Zuseher zugelassen, ab 1. Juli bis zu 500. Das Verweilen auf der Anlage ist gestattet. Duschen und Garderoben sind...