Zum Inhalt springen

Liga

Innsbruck war eine Reise wert

Ein weiteres Turnier auf Future-Ebene absolvierten David Pichler und Karoline Kurz in Innsbruck. Beide konnten dabei abermals Weltranglistenpunkte sammeln.

Pichler dabei sogar doppelt. Im Einzel, weil er die schwere Hürde Nicola Ghedin (ITA/4) nach einem hart umkämpften Spiel mit 6:4 und 7:6 nahm. In Runde zwei lief dann ein ebenso umkämpftes Spiel in den entscheidenden Phasen gegen Pichler. „In Runde eins war ich sehr gut, Runde zwei kann auch anders ausgehen. Er hat seine Chancen genutzt, ich nicht“, erklärt David Pichler, der bei der 4:6 und 5:7-Niederlage im Österreicher-Duell gegen Philip Lang neun Breakbälle ungenutzt ließ.

Im Doppel zählt der Osliper mit seinem Partner Lenny Hampel mittlerweile sowieso schon zu den Sieganwärtern. Das Duo brachte im Semifinale die topgesetzten Pascal Brunner/Lucas Miedler, die später auch das Turnier gewannen, an den Rand einer Niederlage. Hampel/Pichler führten im Match-Tiebreak bereits mit 9:7, mussten sich allerdings noch geschlagen geben.

Das Beste aus einer schweren Auslosung machte auch die Oberpullendorferin Karoline Kurz. Sie bezwang die als Nummer vier gesetzte Bosnier Anita Husaric in drei Sätzen und bekam es im Anschluss mit der ehemaligen Nummer 14 der Tenniswelt, der Griechin Eleni Daniilidou zu tun. Die mittlerweile 32-jährige ließ gegen das BTV-Ass nichts anbrennen und siegte klar und deutlich mit 6:2 und 6:1.

Detailergebnisse Herren:
http://www.itftennis.com/procircuit/tournaments/men's-tournament/info.aspx?tournamentid=1100035034

Detailergebnisse Damen:
http://www.itftennis.com/procircuit/tournaments/women's-tournament/info.aspx?tournamentid=1100035044

Top Themen der Redaktion

COVID-19

Schnellstmögliche Öffnung der Hallen

Wie von Sportminister Werner Kogler angekündigt, muss der Tennissport in der ersten Öffnungswelle dabei sein, fordert ÖTV-Präsident Magnus Brunner.