Turniere

Im Doppel sehr erfolgreich

Die Reise nach Trinidad zum ITF Junior Circuit hat sich für Eva Nyikos bezahlt gemacht. Wieder gab es einige Punkte für die ITF-Rangliste in der sie sich aktuell auf Rang 841 verbessern konnte. Ein weiteres „Klettern“ in der Rangliste ist zu erwarten, zumal es nun auch im Doppel immer besser läuft.

Dort erreichte sich mit ihrer kanadischen Partnerin Gabrielle Bergeron nach zwei Siegen das Semifinale. Auch für das Spiel gegen Ania Hertel (POL) und Jada Robinson war die Burgenländerin optimistisch („Wir haben Chancen zu gewinnen.“), doch die Gegnerinnen konnten sich mit 6:2 und 6:4 durchsetzen und im Anschluss auch das Turnier für sich entscheiden. Trotzdem war Eva Nyikos sehr zufrieden mit ihrer Leistung: „Es ist super auch gute Ergebnisse im Doppel zu haben.“

Im Einzel setzte sich die Neusiedlerin in Runde eins gegen die an Nummer sieben gesetzte Kiana Marshall aus Barbados in zwei Sätzen durch. In Runde zwei lief es nicht mehr so gut. Gegen die Amerikanerin Jacqueline Pelletier setzte es eine klare Niederlage. Nyikos fand beim 0:6 und 1:6 nie zu ihrem Spiel. „Ich bin mit dem aggressiven Spiel meiner Gegnerin nicht zurechtgekommen“, gab die 16-jährige offen zu.

Von Trinidad ging es gleich direkt weiter nach Guadaloupe zum Open du Conseil General. Dort trifft Nyikos in der ersten Runde auf die 18-jährige Amerikanerin Melan Butler.


Detailergebnisse:

Top Themen der Redaktion

Allgemeine Klasse Liga

21. Mai 2017

Klare Siege bei den Herren

Der UTC Oberwart machte machte mit einem 7:2-Erfolg über Tabellenführer Bad Sauerbrunn einen großen Schritt in Richtung Titelverteidigung bei den Herren in der Landesliga A. Bei den Damen setzte sich Mönchhof im Spitzenspiel gegen Neudörfl mit 4:3...

Allgemeine Klasse Turniere

15. - 21. Mai 2017

Erster Doppeltitel im Jahr 2017

Das lange Warten auf den ersten Doppeltitel im Jahr 2017 hat ein Ende. Im ungarischen Zamardi brach David Pichler mit Pascal Brunner den Bann. Das rot-weiß-rote Duo setzte sich gegen die Kroaten Domagoj Biljesko und Nino Serdarusic knapp durch.