Zum Inhalt springen

Turniere

Historischer Erfolg in Wolfsberg

Rot-Gold ist weiterhin die Modefarbe bei dem Österreichischen Hallenmeisterschaften 2016 in Wolfsberg. David Pichler, Eva Nyikos und Karoline Kurz meisterten auch ihre Viertelfinalhürden. Heute geht es mit dem Semifinale weiter.

„Das ist eigentlich unpackbar“, meint BTV-Präsident Günter Kurz stolz. „So etwas haben wir noch nie gehabt.“ Das erfolgreiche Burgenland-Trio stellte damit den Erfolg von 2013 – damals standen mit Helena Nyikos, Karoline Kurz und David Pichler drei BTV-Spieler im Viertelfinale – in den Schatten. „Drei Burgenländer im Semifinale – das ist historisch“, bringt es Günter Kurz auf den Punkt.

Noch beeindruckender ist, wie dieser Erfolg am gestrigen Donnerstag zustande gekommen ist. Alle drei Burgenländer sind im Turnierverlauf weiterhin ohne Satzverlust. Am härtesten zu kämpfen hatte dabei David Pichler mit seinem ehemaligen Trainer Mario Haider-Maurer. Der Osliper bewies Nerven aus Stahl und gewann mit 7:5 und 7:6. Ein hartes Stück Arbeit zu bewältigen hatte auch Karoline Kurz mit der Salzburgerin Betina Pirker. Am Ende durfte sie jedoch ein 6:4 und 7:5 bejubeln. Kurzen Prozess machte Eva Nyikos mit der Wienerin Katharina Knöbl – 6:3, 6:2.

Diese Viertelfinalerfolge sollen aber noch nicht das Ende der Fahnenstange sein. Auch wenn es im heutigen Semifinale sehr schwer wird. Den Beginn machen die Damen. Ab 11 Uhr trifft Eva Nyikos auf die Finalisten der Outdoor-Meisterschaften 2015 Marlies Szupper (NÖTV), Karoline Kurz bekommt es mit Jana Haid (TTV) zu tun. Ein emotionales Duell wartet auf David Pichler ab 13 Uhr. Auf der anderen Seite des Courts steht nämlich Lenny Hampel. Mit dem Turnierfavoriten holte Pichler 2015 den Doppel-Staatsmeistertitel sowie zwei Titel auf Future-Ebene.

Ein Detail am Rande: der Burgenländische Tennisverband stellt mit drei Akteuren in den Semifinalbegegnungen das größte Kontingent. Vertreten sind weiterhin Niederösterreich, Tirol, Wien, Kärnten und die Steiermark mit jeweils einem Spieler oder einer Spielerin.

Und was wünscht sich der Präsident für den heutigen Semifinaltag? „Natürlich alle drei im Finale. Auch wenn es schwer ist“, sagt Günter Kurz. Nachsatz: „Aber unmöglich ist es natürlich nicht.“

Das bewiesen Karoline Kurz und David Pichler auch schon im Laufe der Woche. Die beiden holten gemeinsam den Sieg im Mixed-Bewerb.

Detailergebnisse:
http://turniere.tennisaustria.liga.nu/cgi-bin/WebObjects/nuLigaTENAT.woa/wa/MicrositeDirectActions/micrositeTournamentCompetitionDetail?ageGroup=2&tournamentNr=113243&useCase=0

Top Themen der Redaktion

Allgemeine KlasseLiga

17. Juni 2021

Landesliga A 2021: Finalisten stehen fest

Der UTC Neudörfl/WienInvest Group und der ASKÖ TC Energie Burgenland AG Eisenstadt bei den Herren sowie der TC Habeler-Knotzer Neudörfl und der UTC Neudörfl WienInvest Group bei den Damen bestreiten am Samstag die Endspiele um die burgenländischen…

Allgemeine KlasseLiga

10. Juni 2021

Landesliga A 2021: Neuer Partner und spannendes Format

Die Vorrunden der Landesligen A bei Damen und Herren sind beendet, nun geht es in die heißeste Saisonphase. Immer mit dabei der neue Medienpartner. Die BVZ (Anm.: Burgenländische Volkszeitung) begleitet das Tennisgeschehen im Burgenland seit Beginn…

TurniereKids & Jugend

9. Juni 2021

ETA-Tour: Leonie Rabl in Budapest unantastbar

Die Rohrbacherin ließ beim Sori Cup in Ungarns Hauptstadt ihren fünf Konkurrentinnen im Einzelbewerb der U16 nicht den Funken einer Chance und holte sich ungefährdet einen Sieg, der gleich 26 Plätze im ETA-Ranking brachte.