Verbands-Info

Großer Erfolg für David Pichler

Nach einem Freilos in Runde eins und einem glatten 6:2 und 6:2-Erfolg über den Deutschen Sebastian Prechtel musste David Pichler beim stark besetzten ITF-Turnier in Salsomaggiore gegen den italienischen Lokalmatador Andrea Pellegrino hart um den Aufstieg kämpfen.

Nach verlorenem ersten Satz, spielte der Osliper sehr gut (O-Ton Vater Stefan) und gewann letztendlich mit 4:6, 6:2 und 6:3. Das Viertelfinalticket war also gebucht und es sollte noch weiter gehen. Denn mit einer „soliden Leistung“ wurde auch der als Nummer 15 gesetzte Tunesier Majed Kilani aus dem Turnier geworfen. Das erste Semifinale für Pichler bei einem Kategorie II-Turnier auf der ITF-Tour war also erreicht. Im Semifinale wartete mit Paul Wörner (GER/3) ein harter Brocken. Pichler startete gut, gewann Satz Nummer eins mit 6:4 und holte im zweiten einen 0:4-Rückstand auf. Leider blieben beim Stand von 4:4 zwei Chancen auf ein weiteres Break ungenutzt. Nun war wieder der Deutsche im psychologischen Vorteil, den er zum Gewinn des zweiten Satzes und nach über zweieinhalb Stunden auch zum Sieg nutzte.

Für David Pichler geht es direkt zum nächsten ITF-Turnier nach Villach. Dort trifft er am heutigen Dienstag auf den Kroaten Petar Conkic. Ebenfalls in Kärnten im Einsatz ist Karoline Kurz. Sie trifft in Runde eins auf die slowenische Qualifikantin Manca Pislak.

Detailergebnisse:
www.itftennis.com/juniors/tournaments/tournament/info.aspx

Top Themen der Redaktion

Verbands-Info

Davis Cup - Österreich vs. Weißrussland

Das Tennis-Jahr 2018 beginnt mit einem sportlichen Top-Ereignis in Österreich. Unser Davis-Cup-Team empfängt am 2. und 3. Februar 2018 in St. Pölten in der 1. Runde der Europa/Afrika-Zone I die Nationalmannschaft aus Weißrussland.

Verbands-Info

Das neue KURIER-Tennismagazin

Auch heuer hat der KURIER wieder sein Tennis-Jahrbuch herausgebracht, das ab 7.12.2017 in den Trafiken erhältlich ist.

Turniere Kids & Jugend

30. Oktober - 25. November 2017

Michael Frank: Intensive Wochen in Israel

Gemeinsam mit fünf weitern österreichischen Tennistalenten unternahm Michael Frank eine vierwöchige Turnierreise nach Israel. Dort sollte der 15-jährige Eisenstädter einerseits Erfahrungen auf der ITF Juniors-Ebene (U18) sammeln um so viele Spiele...