Verbands-Info

„Ein Wochenende auf der College Tennis Tour“

Vor einigen Wochen haben wir euch von unseren Erfahrungen erzählt wie ein typischer Tag als Student am College in den USA abläuft: Vorlesungen, Tennistraining, Fitnesstraining, Hausaufgaben und natürlich darf auch die Freizeit nicht zu kurz kommen.

Für diejenigen von euch die den Artikel verpasst haben oder einfach nochmal nachlesen möchten, hier geht’s zum Artikel.

Der typische Tag am College war jedoch auf Wochentage bezogen. Wie sieht es denn eigentlich am Wochenende aus? Wie verbringt man Samstage und Sonntage? Hat man frei oder gibt es eine ganze Menge für die Uni zu tun? Oder stehen Matches am Programm?

Wir sind derzeit in der heißen Phase der College Tennis Saison und das heißt in der Regel viele spannende Matches, die in erster Linie am Wochenende gespielt werden. Um euch das klassische Wochenendprogramm besser erklären zu können, teilen wir das Jahr in zwei Saisonen ein: Fall Season (August - Dezember) und Spring Season (Jänner - Juni).

Fall Season
Die Herbstsaison ist für den Großteil der Freshmen (Studienanfänger) die Zeit der ers-ten Erfahrungen am College. Während die meisten Studenten die Wochenenden nützen um sich von den Vorlesungen zu erholen und neue Leute kennenzulernen, sind Samstage und Sonntage willkommene Erholungsphasen von den Strapazen der intensiven Trainingstage. Die Head Coaches verwenden die ersten Wochen zumeist um ein ganz taffes Programm mit dem Team durchzuführen. Drills, Läufe, Sprints, Krafttraining, einfach alles um die Spieler fit zu machen und bestmöglich für die Saison vorzubereiten. Und das Programm ist wirklich kein Honigschlecken, wie dir wahrscheinlich durch die Bank alle Internationalen Spieler bestätigen werden.

Der andere Teil der Herbstsaison sieht dann oft vor, dass Einladungsturniere gespielt werden um den Spielern Matchpraxis zu ermöglichen. Je nach Uni und Region kommt es hier auch bereits dazu, dass man gemeinsam mit dem Team herumreist.

Spring Season
Die Frühjahrssaison sieht dagegen deutlich anders aus. Samstag und Sonntag sind typischerweise Spieltage und je nach Match können die Matches entweder früh oder spät angesetzt sein. Das hängt auch sehr davon ab welche Teams gegeneinander spielen, weil zumindest eines der Teams anreisen muss. Und die Anreise hängt in einem riesigen Land wie den USA natürlich stark davon ab wie groß die Distanz ist. Sportabteilungen die nicht so viel Budget haben werden versuchen möglichst viele Matches in der näheren Umgebung zu haben und mit dem Bus abzuklappern, während finanziell besser ausgestattete Uni Teams angenehm in der Gegend herumfliegen.

Ein typisches Wochenende könnte folgendermaßen aussehen:

Freitag 17.00 - Abreise von der Uni & Abflug
In der Regel ein Nachmittags- oder Abendflug damit das Team rechtzeitig im Hotel ein-checken und vor den wichtigen Matches entspannen kann.

Samstag 09.00 - 1. “Dual Match”
Anpfiff für das erste Match des Wochenendes. Das Aufwärmen und die Vorbereitung dafür haben schon viel früher begonnen, aber dann wird es Ernst. 3 Doppel zur „Ein-stimmung“ bevor es dann auf 6 Plätze gleichzeitig für die Singles geht. Je nach Uni und Fan-Support kann es da richtig zur Sache gehen. Okay, vielleicht nicht bei einem Match um 09.00 in der Früh, aber die Rekordwerte diese Saison liegen bei über 1,300 Zuschauern...Unvergleichlich!
(Dual Match ist das typische Modell in dem College Tennis Matches zwischen Teams gespielt werden. Eine genauere Beschreibung und Erklärung der unüblichen Tennisregeln findest du hier.)

13.00 - Subway oder Fast Food?

Ja...kulinarisch darf man sich nicht unbedingt Wunderdinge erwarten – aber vielleicht hast du ja mehr Glück ;)

14.00 - Time Off
Es kann durchaus vorkommen, dass man 2 Matches gegen unterschiedliche Teams am gleichen Tag absolviert. Das ist aber eher die Ausnahme als Regel und deshalb ist der Nachmittag dann typischerweise frei und Team und Coaches unternehmen etwas zusammen: Stadt ansehen (falls man Glück mit dem Spielort hat) oder anderen Teams bei deren Matches zusehen.

_5_Ein_Wochenende_auf_der_College_Tennis_Tour_photo_2
Collegetennisspieler in Action


Samstag Abend – Dinner & Vorbereitung auf Sonntag
Je nach dem Verlauf des Matches oder der Wichtigkeit des Spiels am nächsten Tag gibt es unterschiedliche Möglichkeiten: Nochmal auf den Court zurück um an Feinheiten zu feilen? Oder nur entspanntes Abendessen mit dem Team und gemeinsame Besprechung des Matchplans am nächsten Tag? Oftmals steht natürlich auch die Analyse der Ergebnisse von parallel stattfindenden Matches anderer Teams am Programm.

Sonntag 09.00 - “2. Dual Match”
Neuer Gegner, neue Ziele bei oft ganz unterschiedlichen Voraussetzungen: War man am Samstag vielleicht noch krasser Außenseiter ist man am Sonntag haushoher Favorit der unbedingt siegen muss um seine W-L (Win-Loss) Statistik in Ordnung zu halten und nicht im Ranking an Boden zu verlieren. Oder es steht ein heißes Match gegen ein Team am Programm das auf ziemlich ähnlichem Level ist. Vielversprechend...

Sonntag 17.00 - Heimreise
Nach dem Match geht’s zumeist direkt zum Flughafen oder - falls das Team mit dem Bus angereist ist - ab auf einen mehrstündigen Road Trip.

Sonntag Nacht - Lernzeit
Wie ihr vielleicht bemerkt habt, war während dem Wochenende nicht wirklich von Prü-fungen oder ähnlichem die Rede. „Time Management“ - ein Begriff dem alle Col-legesportler früher als später begegnen werden. Wie schaffe ich es - neben all meinen Verpflichtungen als Sportler - auch in den Vorlesungen meine Leistung zu bringen um den Notenschnitt hoch zu halten? Man findet einen Weg und für die meisten beginnt die Suche nach diesem dann traditionell vor allem Sonntag Nacht 

Während Studenten die keinem Uni Team angehören mehr oder weniger frei entschei-den können was sie am Wochenende unternehmen, ist das für Tennisspieler am Col-lege doch deutlich anders. Sich die Arbeit richtig einzuteilen und zu planen hilft aber definitiv - vor allem wenn die Prüfungen in Riesenschritten näherkommen. Und keine Sorge: es gibt genügend Wochenenden an denen du nicht mit dem Team unterwegs bist und du dich auch abseits des Courts vergnügen kannst!

Collegetennis ist wie Klubmeisterschaft – nur mit 4-5x so vielen Matches und der Tatsache, dass das Team deine (Ersatz)-Familie ist. Eine tolle Kombination ...

Hast du Fragen über College Tennis oder bist du dir unsicher, ob deine Spielstärke für College Tennis ausreichen würde? Schreib uns einfach ein E-Mail an con-tact@smarthlete.com und wir helfen dir gerne weiter! Oder bist du vielleicht sogar schon soweit dir ein Recruiting Profile auf Smarthlete zu erstellen, damit Coaches mit dir in Kontakt treten können? Im nächsten Artikel stellen wir euch vor wie College Tennisspieler ihre Sommermonate verbringen: Entspannung, hartes Training, oder intensive Turnierwochen? Und wir erzählen euch natürlich auch warum Spieler ihren Urlaub unterschiedlich gestalten...

Die Jungs von Smarthlete

Smarthlete ist ein soziales Netzwerk für „College Sports Recruiting“, dessen Ziel es ist jungen Tennisspieler die einzigartige Möglichkeit „College Tennis“ näherzubringen. Wir freuen uns täglich neue College Coaches auf Smarthlete zu begrüßen, die mit interes-santen Tennisspielern, wie dir, in Kontakt kommen und Tennis-Stipendien anbieten.
Erstelle dein kostenloses Profil und du bist dabei oder folge uns auf Facebook, Twitter, und Instagram, um mit Neuigkeiten und Interessantem aus der College Tennis Welt ver-sorgt zu bleiben!

Bilder:
Bild I - sCg

Top Themen der Redaktion

Verbands-Info

Das neue KURIER-Tennismagazin

Auch heuer hat der KURIER wieder sein Tennis-Jahrbuch herausgebracht, das ab 7.12.2017 in den Trafiken erhältlich ist.

Turniere Kids & Jugend

30. Oktober - 25. November 2017

Michael Frank: Intensive Wochen in Israel

Gemeinsam mit fünf weitern österreichischen Tennistalenten unternahm Michael Frank eine vierwöchige Turnierreise nach Israel. Dort sollte der 15-jährige Eisenstädter einerseits Erfahrungen auf der ITF Juniors-Ebene (U18) sammeln um so viele Spiele...

Kids & Jugend

7. Dezember 2017

Eva Nyikos in Jacksonville schon richtig angekommen

Mit dem Start ins Herbstsemester übersiedelte die Neusiedlerin Eva Nyikos an die University of North Florida, welche in Jacksonville im Norden von Florida beheimatet ist. Nach den intensiven Trainingseinheiten im Herbst, fiebert das BTV-Ass der...