Zum Inhalt springen

Turniere

Dritter Doppeltitel für David Pichler

Die Bilanz von BTV-Ass David Pichler bei seiner Turnierreise nach Antalya kann sich sehen lassen. Der Osliper erreichte bei seinen drei Auftritten auf Future-Ebene im Einzel zweimal das Viertel- und einmal das Achtelfinale. Im Doppel erreichte Pichler einmal das Semifinale, einmal das Endspiel und zum Abschluss feierte er mit dem Litauer Lukas Mugevicius seinen dritten Turniersieg auf Future-Ebene.

Beim dritten und letzten Turnier in der Türkei hatte der Osliper aber nicht nur mit seinen Gegnern zu kämpfen. Auch eine Verkühlung machte ihm schwer zu schaffen. Trotzdem schaffte es der Nordburgenländer das wichtige Spiel – der Sieger des Duells stieg aufgrund der Aufgabe des Israelis Amir Weintraub direkt ins Viertelfinale auf - gegen seine Doppelpartner Lukas Mugevicius nach verlorenem ersten Satz noch mit 2:6, 7:6 und 6:2 für sich zu entscheiden. „Ich bin echt froh, dass ich das noch gedreht habe. Ich habe alles reingelegt was drin war, weil wir beide wussten der Sieger steht im Viertelfinale“, erklärt Pichler. Somit waren weitere zwei Punkte für die Weltrangliste fix, auch wenn im Viertelfinale gegen den späteren Sieger Marc Sieber (GER) mit 4:6 und 1:6 Endstation war.

Im Doppel lief es wie bereits erwähnt an der Seite des Litauers Lukas Mugevicius sehr gut. Das Duo feierte vier Siege ohne dabei einen Satz abgeben zu müssen. Im Finale bog das an Nummer drei gereihte Paar das Nummer vier-Duo Martin Cuevas (URU)/Henrique Cunha (BRA) nach hartem Kampf durch ein Break pro Satz mit 6:4 und 6:4. Somit durfte David Pichler seinen dritten Siegerpokal in seinem sechsten Doppel-Endspiel auf Future-Ebene in Empfang nehmen.

Die insgesamt fünf Weltranglistenpunkte im Einzel und 34 im Doppel, die Pichler aus Antalya mitnimmt, wirken sich für den Burgenländer auch in der Weltrangliste aus. Rang 908 im Einzel und Platz 534 im Doppel bedeuten jeweils das Karriere-Hoch für den Osliper. Da zwei Einzelpunkte und 18 aus dem Doppel allerdings noch nicht in die Wertung flossen wird der BTV-Spieler in der kommenden Woche erstmals in den Top 900 der Tenniswelt im Einzel und unter den Top 500 im Doppel aufscheinen.

ÖTV-Trainer Stefan Hirn ist nach der gelungenen Turnierreise voll des Lobes für David Pichler: „Meine Prognose ist mit Davids gezeigten Leistungen voll aufgegangen. Ich hatte ihm fünf Einzelpunkte prophezeit, die sind es auch geworden. Dass David zu den besten Doppelspielern auf der Future-Ebene gehört, wissen mittlerweile schon viele. Er ist ein gefragter Mann und die Resultate geben ihm Recht. Ein besonderer Dank gilt auch Bernd Widhalm, der im Hintergrund agiert, aber ein wichtiger Puzzleteil im Erfolgsteam von David Pichler ist.“

Pause gibt es für Pichler trotz der Verkühlung übrigens keine. Am Freitag geht es zum Quali-Sign in für das ATP-Turnier in München. Sollte der Burgenländer für den Bewerb nicht aufgenommen werden, geht er beim ÖTV-Turnier in Pöttsching an den Start.

http://www.itftennis.com/procircuit/tournaments/mens-tournament/info.aspx?tournamentid=1100036924

Top Themen der Redaktion

TurniereKids & Jugend

28. September 2020

ETA Junior Tour: Kühbauer und Ujvary kamen in Maribor weit

Kim Kühbauer erreichte in Slowenien das Semifinale des U14-Bewerbs der Mädchen bei den Grawe Open. Matthias Ujvary musste sich erst im U16-Endspiel des Bergantov Memorial am selben Ort geschlagen geben.

Allgemeine KlasseTurniereKids & Jugend

24. September 2020

Internationale Erfolge für David Pichler und Leonie Rabl

Eine sehr erfolgreiche Turnierwoche haben David Pichler auf der ITF-Tour mit dem Einzug ins Einzel-Finale sowie dem Sieg im Doppel in Monastir und Leonie Rabl, die beim ETA-Turnier in Marburg U14-Dritte wurde, hinter sich.

BundesligaSenioren

23. September 2020

Herren Bundesliga 35: Neudörfler Serie hält an

Beim Final Four in Sankt Johann kämpften die Herren 35 des UTC Neudörfl um ihren insgesamt sechsten Titel in der Bundesliga, den vierten in Folge. Vorweg: Der Kampf wurde erfolgreich gestaltet. Nach Siegen über den Colony Competition Club...