Zum Inhalt springen

Turniere

Drei Siege im Urlaubs-Paradies

Karoline Kurz war zuletzt im Rahmen der ITF-Tour drei Wochen im türkischen Antalya im Einsatz. Bei sehr schwülen 30 Grad Celsius kämpfte das BTV-Ass bei drei Turnieren in Folge auf derselben Anlage um Weltranglisten-Punkte. Dort wo der „normale“ Österreicher seinen Urlaub verbringt, überstand Kurz bei allen drei Turnieren die erste Runde, konnte also wiederum Punkte für die WTA-Rangliste verbuchen. (Foto von Ernst Zotl)

Ganz zufrieden war die 19-jährige mit ihrem Abschneiden allerdings nicht. „Beim ersten Turnier traf ich in Runde zwei auf eine sehr starke Gegnerin, da war nicht viel zu holen. Bei den anderen zwei Zweitrunden-Matches wäre mehr drin gewesen“, gibt sich Karoline Kurz selbstkritisch, Nachsatz: „Natürlich will man immer mehr erreichen.“

In diesem Jahr will Kurz, die zuletzt den Sprung unter die TOP 1000 der Damen-Weltrangliste schaffte, noch an drei Turnieren teilnehmen. Der genaue Fahrplan steht allerdings noch nicht fest. „Ich werde jetzt zwei Wochen in der Südstadt trainieren und dann entweder drei Wochen wieder in Antalya spielen oder nach der ersten Antalya-Woche nach Casablanca wechseln. Die Entscheidung ist noch nicht gefallen“, erklärt Kurz.

Grundsätzlich zeigt sich die Burgenländerin mit dem Turnierjahr 2015 zufrieden. Für die letzten drei Turniere des Jahres will sie sich daher nicht allzu viel Druck auferlegen: „Ich habe mir noch gar nicht angesehen, was heuer von der Platzierung her noch möglich wäre. Kurzfristiges Ziel ist es einmal die zweite Runde zu überstehen, dann ist viel möglich.“ Als nächsten Meilenstein gibt Kurz an, ein Future-Turnier gewinnen zu wollen. Momentan wird die Oberpullendorferin auf Platz 965 im WTA-Ranking geführt. ABER: wenn die letzten beiden Resultate in die Wertung einfließen, sollte sie etwa um Platz 930 gereiht sein.

Top Themen der Redaktion

Turniere Kids & Jugend

14. - 20. Jänner 2019

Sport-Hotel-Kurz Junior Classic: Frank im Viertelfinale

Zwei rot-goldene Tennishoffnungen gingen als Lokalmatadoren beim ITF-Turnier in Oberpullendorf an den Start. Während Matthias Ujvary (UTC Raika Güssing) in der ersten Runde scheiterte, drang Michael Frank (ASKÖ TC Energie Burgenland AG Eisenstadt)...

Verbands-Info

16. Jänner 2019

David Pichler: „2018 lief nicht nach Plan“

Rückfall in der Weltrangliste im Einzel und im Doppel. Das Jahr 2018 verlief nicht nach den Vorstellungen von David Pichler. Burgenlands Nummer eins blickte mit seinem ehemaligen Trainer und Inhaber der Firma BRAIN Services, Stefan Hirn, bei einem...