Zum Inhalt springen

Turniere

Der Mann der mit (fast) jedem kann

Gemeint ist David Pichler. Und die Aussage stammt von seinem Trainer Stefan Hirn in Anspielung auf dessen dritten Doppeltitel im heurigen Jahr mit – natürlich – drei unterschiedlichen Partnern. Im rumänischen Arad war dies der Ukrainer Danylo Kalenichenko. Im Einzel war nach dem sensationellen Auftaktsieg gegen den Rumänen Victor Crivoi in Runde zwei Endstation.

Vier Siege in vier Doppelspielen standen für Pichler nach der Turnierwoche an der Seite seines ukrainischen Partners zu Buche. Was auf den ersten Blick einfach aussieht gestaltete sich allerdings vor allem zu Beginn der Woche als sehr schwierig. Kalenichenko/Pichler überstanden die ersten beiden Runden jeweils im Match-Tiebreak harmonierten im Anschluss aber immer besser und gewannen Halbfinale und Finale klar in zwei Sätzen. Damit steht Pichler knapp vor dem Einzug in die Top 400 der Doppelweltrangliste. Aktuell liegt der Osliper auf Rang 410.

Auch in der Einzelrangliste geht es stetig bergauf. Mit einer sensationellen Leistung gegen die ehemalige Nummer 75 der ATP-Rangliste, den Rumänen Victor Crivoi, zog David Pichler einmal mehr in Runde zwei ein. „Das beste Match auf internationalem Terrain, das ich von David bis jetzt sah“, freute sich Trainer Stefan Hirn über den 7:5, 6:7 und 6:4-Erfolg. Leider klappte es tags darauf gegen den Slowenen Nik Razborsek nicht mehr so gut, setzte es eine 3:6 und 6:7-Niederlage.




Ebenfalls auf internationalem Terrain (Velenje, SLO) bewegte sich Karoline Kurz. Die slowenische Qualifikantin Kristina Ostojic stellte in ihrem Heimatland zum Auftakt keine große Hürde dar. Die Oberpullendorferin brauste mit 6:3 und 6:2 über Ostojic hinweg. In Runde zwei wartete mit Kaja Juvan ebenfalls eine Slowenin. Die erst 15-jährige ließ sich vom Satzgewinn der Oberpullendorferin nicht beirren, holte die beiden Folgesätze mit 6:2 und7:5, zog in die nächste Runde und anschließend sogar ins Endspiel ein. „Es fehlt nicht viel um diese knappen Partien für mich zu entscheiden“, berichtete Karoline Kurz nach dem Turnier. Für Kurz geht es schon in dieser Turnierwoche in Marburg weiter, ehe die Österreichischen Meisterschaften auf dem Programm stehen.


Top Themen der Redaktion

Allgemeine KlasseLiga

17. Juni 2021

Landesliga A 2021: Finalisten stehen fest

Der UTC Neudörfl/WienInvest Group und der ASKÖ TC Energie Burgenland AG Eisenstadt bei den Herren sowie der TC Habeler-Knotzer Neudörfl und der UTC Neudörfl WienInvest Group bei den Damen bestreiten am Samstag die Endspiele um die burgenländischen…

Allgemeine KlasseLiga

10. Juni 2021

Landesliga A 2021: Neuer Partner und spannendes Format

Die Vorrunden der Landesligen A bei Damen und Herren sind beendet, nun geht es in die heißeste Saisonphase. Immer mit dabei der neue Medienpartner. Die BVZ (Anm.: Burgenländische Volkszeitung) begleitet das Tennisgeschehen im Burgenland seit Beginn…

TurniereKids & Jugend

9. Juni 2021

ETA-Tour: Leonie Rabl in Budapest unantastbar

Die Rohrbacherin ließ beim Sori Cup in Ungarns Hauptstadt ihren fünf Konkurrentinnen im Einzelbewerb der U16 nicht den Funken einer Chance und holte sich ungefährdet einen Sieg, der gleich 26 Plätze im ETA-Ranking brachte.