Turniere

Der Erfolgslauf ging zu Ende

Der burgenländische Erfolgslauf wurde am Finaltag der Österreichischen Hallenmeisterschaften gestoppt. Karoline Kurz unterlag Marlies Szupper mit 2:6 und 2:6, David Pichler musste sich im Anschluss Sebastian Ofner mit 5:7 und 6:7 geschlagen geben.

Beide Burgenländer gingen als „gefährliche“ Außenseiter in ihr Endspiel. Die Oberpullendorferin Karoline Kurz war als erste an der Reihe und unterlag ihrer Kollegin aus dem österreichischen Future-Team glatt mit 2:6 und 2:6. Spannender verlief das Endspiel der Herren. Ohne Break ging es bis zum 5:5, ehe Sebastian Ofner das entscheidende Break in Satz Nummer eins gelang. Im zweiten Durchgang sah es bei 5:2 schon danach aus als ob ihn das BTV-Ass für sich entscheiden könnte, doch Ofner schaffte ein Break und gewann wenig später im Tiebreak auch den zweiten Satz. „In der Entscheidung war er einfach besser“, gab Pichler fair zu.

Trotz der beiden Niederlagen am Finaltag fiel das Resümee von BTV-Präsident Günter Kurz natürlich sehr positiv aus: „Was die drei geleistet haben ist unpackbar. 2013 als wir drei Burgenländer im Viertelfinale hatten, waren das schon sensationell. Diese Meisterschaften sind historisch.“ Eines ist mit diesem Erfolg allerdings auch sicher. Das BTV-Trio hat die Latte für die Freiluftmeisterschaften, die zum achten Mal in Folge in Oberpullendorf stattfinden, sehr hoch gelegt.

Detailergebnisse:

turniere.tennisaustria.liga.nu/cgi-bin/WebObjects/nuLigaTENAT.woa/wa/MicrositeDirectActions/micrositeTournamentCompetitionDetail


Top Themen der Redaktion

Allgemeine Klasse Liga

21. Mai 2017

Klare Siege bei den Herren

Der UTC Oberwart machte machte mit einem 7:2-Erfolg über Tabellenführer Bad Sauerbrunn einen großen Schritt in Richtung Titelverteidigung bei den Herren in der Landesliga A. Bei den Damen setzte sich Mönchhof im Spitzenspiel gegen Neudörfl mit 4:3...

Allgemeine Klasse Turniere

15. - 21. Mai 2017

Erster Doppeltitel im Jahr 2017

Das lange Warten auf den ersten Doppeltitel im Jahr 2017 hat ein Ende. Im ungarischen Zamardi brach David Pichler mit Pascal Brunner den Bann. Das rot-weiß-rote Duo setzte sich gegen die Kroaten Domagoj Biljesko und Nino Serdarusic knapp durch.