Turniere

David Pichler verteidigt seinen Titel

Der neue Hallenlandesmeister ist gleichzeitig auch der alte. David Pichler (TC Haydnbräu Sankt Margarethen) setzte sich in einem Endspiel auf hohem Niveau gegen Freiluft-Landesmeister Rudolf Kurz mit 6:3 und 6:3 durch.

„Der Rudi ist schon eine harte Nuss. Den muss man erst einmal knacken“, hatte Sieger David Pichler nach dem Finale viel Lob für seinen Kontrahenten über. Vor allem zu Beginn ging es sehr eng zu. Beide Spieler konnten ihren Aufschlag bis zum 3:3 halten. Dann gelang Pichler ein Break, das den Lokalmatadoren ein wenig aus der Bahn warf. Der Nordburgenländer gewann Satz eins mit 6:3 und zog im zweiten auf 3:0 davon. Diesen Vorsprung ließ sich die BTV Nummer eins nicht mehr nehmen.

Rudolf Kurz (TC Sport-Hotel-Kurz) nahm die Niederlage gelassen: „David steht unter den Top 1000. Das hat er auch gezeigt. Obwohl ich nicht mehr Vollzeit trainiere konnte ich ganz gut dagegenhalten.“ Der Oberpullendorfer, der mit seiner Turnierleistung zufrieden war nannte den Aufschlag und die Fitness als größte Pluspunkte für Pichler im Endspiel.

Für David Pichler geht es schon in dieser Woche auf Future-Ebene weiter. In Hammamet (Tunesien) steht das erste von drei Turnieren auf dem Programm. Rudolf Kurz möchte den Schwung der Landesmeisterschaften nach Übersee mitnehmen und mit seinem Universitätsteam, der Marist University, gut in die neue Saison starten.

Detailergebnisse:
tennisaustria.liga.nu/cgi-bin/WebObjects/nuLigaTENAT.woa/wa/tournamentMatchesReport

Top Themen der Redaktion

17. - 19. März 2017

Kim Kühbauer gewinnt in Anif

Vier BTV-Talente gingen beim ÖTV KIDS-Sichtungsturnier in Anif sehr erfolgreich an den Start. Kim Kühbauer gewann den Bewerb der Girls U10, Constantin Neubauer erreichte das Finale bei den Boys U9.

16. - 22. März 2017

Güssing war ein toller Veranstalter

Der Aktivpark in Güssing war in der vergangenen Woche Austragungsort der Österreichischen U14-Hallenmeisterschaften. Die Kombination aus Tennishalle, Freiplätzen, Wellness und Gastro mit Hotel ließ bei den Spieler und Eltern kaum Wünsche offen.