Zum Inhalt springen

30. Januar - 5. Februar 2017
David Pichler: ein weiterer Punkt in Aktobe

Burgenlands Nummer eins erreichte bei seinem zweiten Antreten in Kasachstan die zweite Runde. Im Doppel scheiterte er mit Maximilian Neuchrist jedoch schon zum Auftakt.

Der Schützling von Neo-Coach Michiel Schapers scheint bei den $ 25.000-Turnieren angekommen zu sein. Nach dem Viertelfinaleinzug in der Vorwoche fuhr Pichler gegen den Tschechen Marek Gengel einen weiteren Punkt für die Weltrangliste ein. „Ich habe sehr gut serviert und den Ball gut am Schläger gehabt“, analysiert Pichler das klare 6:1 und 6:2.In Runde zwei wartete mit dem Serben Danilo Petrovic ein großes Kaliber. Die Nummer drei der Setzliste ist nämlich zwei Meter groß und nutzt seine Hebel beim Aufschlag sehr gut aus. Ein Break reichte dem Aufschlagriesen zum Gewinn des ersten Satzes – 6:4. Auch im zweiten Durchgang gelang dem späteren Turniersieger das erste Break. Pichler kämpfte sich allerdings zurück, ehe es ins Tiebreak ging. Trotz vier Assen des Serben hielt das BTV-Ass das Spiel offen, hatte beim Stand von 7:7 sogar die Chance auf ein entscheidendes Mini-Break. „Da bin ich zu spät nachgegangen und hab den Topspin-Volley dann vergeben“, erzählt der Nordburgenländer, der das Tiebreak im Anschluss mit 9:11 verlor.Im Doppel gab es diesmal keine Punkte zu bejubeln. Gegen das ukrainisch-tschechische Duo Danylo Kalenichenko/Vaclav Safranek, gegen das sich Pichler/Neuchrist in der Vorwoche noch durchgesetzt hatte, setzte es diesmal eine bittere, weil sehr knappe, Niederlage. Im Match-Tiebreak hieß es am Ende 13:15.Weil David Pichler den Doppel-Bewerb in Budapest um einen Platz verpasste geht es für den Osliper erst am Wochenende in der Schweiz weiter. Beim $ 25.000-Turnier in Bellevue startet der Burgenländer in der Qualifikation.Detailergebnisse:www.itftennis.com/procircuit/tournaments/men's-tournament/info.aspx

Top Themen der Redaktion

BundesligaSenioren

21. September 2022

Senioren Bundesliga: Neudörfl zurück auf dem Thron

Der UTC Neudörfl/WienInvest Group war in der abgelaufenen Saison der +35-Bundesliga das Maß der Dinge. Die Burgenländer fertigten beim Finalturnier in Sankt Johann erst Klosterneuburg im Halbfinale und später den Heimverein im Finale ab.

Allgemeine KlasseLiga

14. September 2022

ASKÖ TC EB Eisenstadt schafft den Aufstieg in die 2. Bundesliga

Am Sonntag, den 11. September traf der ASKÖ TC Energie Burgenland AG Eisenstadt auf eigener Anlage auf den ÖTB TV Urfahr. Beide Teams hatten ihre Partien gegen den dritten Konkurrenten in der Relegation, den UTC Gedersdorf, klar mit 7:2 besiegt.…