Zum Inhalt springen

Allgemeine KlasseTurniere

Burgenland Energie ÖTV-Staatsmeisterschaften: Mittwoch als Burgenländer-Tag auf dem Centercourt

Indes ist die Qualifikation in Oberpullendorf abgeschlossen – mit einem Vier-Stunden-Krimi bei den Damen.

David Pichler bestreitet das erste Herren-Hauptbewerbsmatch auf dem Centercourt. © | GEPA pictures/ Christian Moser

Am Dienstag standen bei den Burgenland Energie ÖTV-Staatsmeisterschaften beim TC Sport-Hotel-Kurz die Finalbegegnungen der Qualifikation auf dem Programm. Als letzte verbliebene BTV-Hoffnung trat Michael Frank auf dem Center Court in Oberpullendorf gegen den Oberösterreicher Gregor Ramskogler an. Der Eisenstädter kam von Beginn weg mit den hoch abspringenden Bällen seines Gegners nicht zurecht und musste sich schließlich klar mit 0:6, 2:6 geschlagen geben. Den Krimi des Tages lieferten einander hingegen ab 10:00 Uhr die topgesetzte Amelie Gindl und Lena Ramharter: Letztere setzte sich nach unglaublichen rund vier Stunden Spielzeit mit 6:4, 6:7, 6:4 durch. Gindl zog jedoch als Lucky Loserin für Mavie Österreicher, die kurzfristig absagen musste, ebenfalls in den Hauptbewerb ein.

Neben der Wienerin Ramharter qualifizierten sich bei den Damen auch Theresa Stabauer (OÖTV), Katarina Sopkova (WTV), die erst zwölfjährige Anna Pircher (TTV), Stefanie Auer (STTV), Irina Dshandshgava (NÖTV), Chiara Semmelmeyer (NÖTV) und Maren Benko (TTV). Bei den Herren schafften es Tobias Leitner (OÖTV), Thomas Statzberger (OÖTV), Gregor Ramskogler (OÖTV), Gregor Hausberger (NÖTV), Niklas Waldner (TTV), Syl Gaxherri (STTV), Yanick Schneider (OÖTV) und Christopher Hutterer (OÖTV) ins Hauptfeld. Zudem rückte der Oberösterreicher Björn Manfred Nareyka (STV) nach der Absage von Jakob Aichhorn (STV) als Lucky Loser nach. „Es ist sonst in der Qualifikation heute alles gut und verletzungsfrei über die Bühne gegangen, bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen von weit über 30 Grad“, berichtete Turnierleiter Markus Pingitzer gegenüber dem ÖTV.

Ex-Staatsmeister Pichler im Einsatz, Playersparty am Abend

Am Mittwoch, dem ersten Hauptbewerbstag, gibt es einen echten Burgenländer-Tag auf dem Centercourt. Den Anfang macht die Wildcard-Spielerin Kim Kühbauer ab 9:00 Uhr gegen Alina Michalitsch (NÖTV). Burgenlands Staatsmeister von 2019, David Pichler, trifft nicht vor 12:00 Uhr auf Qualifikant Waldner. Am Abend findet ab 18:30 Uhr die Playersparty auf Burg Lockenhaus statt, unter anderem mit einem Raubritter-Buffet und dem Musiker-Duo EidaxlCombo. ORF SPORT+ steigt am Donnerstag, wenn die ersten vier Gesetzten am Achtelfinaltag ins Geschehen eingreifen werden, ab 10:00 Uhr in die Liveberichterstattung ein. Das gesamte ORF-Liveprogramm von den Staatsmeisterschaften wird parallel auch auf oetv.tv im Livestream zu verfolgen sein.

Das Mittwoch-Programm auf dem Center Court

Damen-Einzel
9:00 Uhr: Kim Kühbauer (BTV) – Alina Michalitsch (NÖTV)
Nicht vor 11:00 Uhr: Leonie Rabl (BTV) – Lena Ramharter (WTV)

Herren-Einzel
Nicht vor 12:00 Uhr: David Pichler (BTV) – Niklas Waldner (TTV)
Nicht vor 14:00 Uhr: Piet Luis Pinter (BTV) – Peter Goldsteiner (NÖTV)
Nicht vor 15:00 Uhr: Matthias Ujvary (BTV) – Jan Kobierski (STTV)

Hier alle Auslosungen und Ergebnisse von den Burgenland Energie ÖTV-Staatsmeisterschaften in Oberpullendorf.

Ähnliche Nachrichten

RollstuhltennisAllgemeine Klasse

Zweiter Titel für Ofner, Premiere für Kraus

Sebastian Ofner wurde bei den Staatsmeisterschaften der Favoritenrolle gerecht und besiegte Max Neuchrist im Finale ebenso in zwei Sätzen wie Sinja Kraus Yvonne Neuwirth. Im Rollstuhl siegten Margit Fink und Nico Langmann.

Top Themen der Redaktion

LigaKids & Jugend

U8 KIDS-Mannschaftsmeisterschaft 2022

Der Burgenländische Tennisverband führt im Spieljahr 2022 wieder einen Meisterschaftsbewerb für Mannschaften der Altersklassen KIDS U8.

TurniereKids & Jugend

6. August 2022

ITF Tour: Kim Kühbauer in Stobrec auf Premieren-Mission

Die Wulkaprodersdorferin feierte beim Epetion Cup in Stobrec mit Partnerin Helene Schnack (GER) ihren ersten internationalen U18-Titel. Auch im Einzel bedeutete der Finaleinzug eine Premiere für das BTV-Talent.