Verbands-Info

Bundesliga 2: Knappe Niederlage gegen den Leader

Der TC Haydnbräu Sankt Margarethen gibt in der 2. Bundesliga weiterhin eine gute Figur ab. Gegen den überlegenen Tabellenführer und designierten Aufsteiger aus Sankt Pölten, den TC Harland, setzte es zwar die zweite Saisonniederlage – diese fiel mit 4:5 aber denkbar knapp aus.

Ohne die beiden Legionäre Dusan Lojda und Peter Miklusicak dafür aber mit Adrian Partl ging es am vergangenen Samstag gegen den souveränen Tabellenführer. Die beiden topgereihten Spieler Adrian Partl und David Pichler bekamen es jeweils mit tschechischen Gegnern zu tun und stellten im Gleichschritt auf 2:0. Für den Rest der Margarethen-Truppe lief es weniger gut, was ein 2:4 nach den Singles zur Folge hatte. Somit reichten auch zwei Doppelerfolge nicht mehr um den Leader zu stürzen. Mannschaftsführer Michael Erdt ist trotzdem stolz auf sein Team: „Wir hätten vor der Begegnung nicht geglaubt, dass wir so gut aussehen.“

Nach sechs Begegnungen steht der TC Haydnbräu Sankt Margarethen weiterhin auf Platz zwei der Tabelle, welcher gleichbedeutend mit einem Aufstiegsrang ist. „Über dieses Thema denken wir aber nicht einmal nach“, blockt Erdt alle Spekulationen ab. Aber wer weiß, vielleicht muss sich der Funktionär doch bald Gedanken über einen möglichen Durchmarsch in die oberste Spielklasse Österreichs machen, denn mit dem TV Hochwolkersdorf und Union Stein&Co Mauthausen warten noch zwei schlagbare Gegner.

Detailergebnisse:
bundesliga-austria.liga.nu/cgi-bin/WebObjects/nuLigaTENAT.woa/wa/meetingReport

Top Themen der Redaktion

17. - 19. März 2017

Kim Kühbauer gewinnt in Anif

Vier BTV-Talente gingen beim ÖTV KIDS-Sichtungsturnier in Anif sehr erfolgreich an den Start. Kim Kühbauer gewann den Bewerb der Girls U10, Constantin Neubauer erreichte das Finale bei den Boys U9.

16. - 22. März 2017

Güssing war ein toller Veranstalter

Der Aktivpark in Güssing war in der vergangenen Woche Austragungsort der Österreichischen U14-Hallenmeisterschaften. Die Kombination aus Tennishalle, Freiplätzen, Wellness und Gastro mit Hotel ließ bei den Spieler und Eltern kaum Wünsche offen.