Verbands-Info

BTV-Mannschaftsmeisterschaft 2011 - LLA

BTV-Mannschaftsmeisterschaft 2011 - Berichte der LLA-Vereine der 2. Runde.

2. Runde 14.5.2011

Damen Landesliga A LLA:

ASKÖ TC Mattersburg 1 : TC Neudörfl 1 - 0:7
Mattersburg spielte auch in dieser Runde ohne Legionärin und setzte ausschließlich auf burgenländische Spielerinnen.
Die Begegnung ASKÖ TC Mattersburg gegen TC Neudörfl endete daher erwartungsgemäßg mit einem deutlichen Sieg für den TC Neudörfl 0:7, deren Mannschaft von der oftmaligen Staatsmeisterin Elisabeth Habeler angeführt wurde.

Foto

TC Mönchhof 1  : UTC Eisenstadt 1 - 6:1
Die Begegnung war bereits nach den Einzel-Partien entschieden.
Monika Galikova, Helena Nyikos, Johanna Küfler und Eva Nyikos gewannen ihre Einzel klar in zwei Sätzen. Lediglich Alexandra Schmidt verlor gegen Renate Marhold.
Auch die beiden Doppel waren eine klare Sache für die Damen aus Mönchhof.
Nachdem die letzten Punkte gespielt wurden, setzte der große Regen ein. Mit einem Altersdurchschnitt von gerade einmal 18 Jahren gehört das Team aus Mönchhof sicher zu den jüngsten in der Landesliga A, mit den zwei Siegen in den ersten beiden Runden erhoffen sie sich einen Spitzenplatz im Endklassement.

Foto


Herren Landesliga A LLA:

TC Schlaining 1 : TC R. St. Margarethen 1 - 1:8
Auch im zweiten Meisterschaftsspiel gegen den TC Schlaining konnte sich der TC St. Margarethen klar mit 8:1 durchsetzen.
Henrik Kula, Daniel Santl Jürgen Jelleschitz, Andreas Gschiel und Alexander Schuster konnten sich klar durchsetzen. Der an Nummer 6 spielende Jochen Lehner konnte den ersten Satz mit 6:1 für sich entscheiden. Im zweiten Satz jedoch änderte sein Kontrahent die Taktik und gewann mit 6:1. Im dritten Satz gestaltete sich das Match sehr offen und Jochen Lehner musste sich letztendlich nach einer spannenden Begegnung mit 6:1; 1:6; 5:7 geschlagen geben.
In den Doppeln gaben sich die St. Margarethner keine Blöße und konnten alle 3 Spiele zu ihren Gunsten entscheiden.

TC Apetlon 1 : VICTORIA VOLKSBANKEN UTC Oberwart 1 - 0:9
Im Duell Meister gegen Aufsteiger hatte der VICTORIA VOLKSBANKEN UTC Oberwart wie erwartet keine Mühe gegen die Mannschaft des TC Apetlon.
Nachdem die Einzelspiele klar von den Oberwartern dominiert wurden, setzten die Spieler des TC Apetlon alles daran, einen Ehrenpunkt im Doppel herauszuholen.
Dies wäre der toll aufspielenden Paarung Igor Wachter/ Michael Ziska fast gelungen! Die beiden slowakischen Spieler konnten den ersten Satz mit 6:4 für sich entscheiden, mussten jedoch den 2. Satz an die Gegner Ladi Svarc / Christopher Prutsch abgeben und verloren leider auch nach hartem Kampf das entscheidende Champions-Tie-Break mit 7:10.
Nichtsdestotrotz  freut sich der TC Apetlon schon auf das nächste Heimspiel gegen den UTC Neudörfl am kommenden Samstag.

UTC Loretto 1 : UTC Bad Sauerbrunn 1 - 5:4
Eine handfeste Sensation gelang dem UTC Loretto in Runde 2; man konnte entgegen aller Erwartungen tatsächlich einen hart umkämpften Sieg gegen UTC Bad Sauerbrunn einfahren und damit die fix eingefahrenen Bahnen einmal aufwirbeln.
Eine Topleistung in Satz 1 gelang mit 6:0 Cosmin Patrascu, der Nummer 1 von Loretto, gegen Kostov; Letzterer stemmte sich zwar mit aller Gewalt gegen die drohende Niederlage, mußte dann aber auch Satz 2 mit 7/6 an den verdienten Sieger abgegeben. Ein wahrer Krimi wurde im 2er-Single geboten: Thomas Wagner wuchs dort förmlich gegen Bencurik über sich hinaus, gab nie auf und entschied nach mit 6/7 verlorenem ersten Satz, den zweiten Satz nach Abwehr von 5 Matchbällen mit 15:13 im Tiebreak für sich. Satz 3 ging dann klar mit 6/1 an Tommy Wagner. Karaol Komora, welcher immer noch an einer Rückenverletzung laboriert wurde klar in 2 Sätzen von Patrick Dobesch besiegt. Bravo Bernhard Petz, welcher nach langer Pause wieder zum Einsatz kam. Er bezwang mit hervorragender Leistung Polstermüller relativ klar in 2 Sätzen. Das Single Nummer 5 war ebenfalls ein Krimi; in diesem Spiel konnte der klare Aussenseiter, Mannschaftsführer Armin Hub, einen stets mit sich und der einen oder anderen Ballentscheidung hadernden Thomas Rainer, eine bereits verloren geglaubte Partie noch umdrehen und in 3 Sätzen gewinnen; ebenfalls eine Sonderleistung. Markus Nitzky war auf Nummer 6 gegen einen stark spielenden Wimmer chancenlos. Die einmalige Gunst der Stunde, mit 4/2 nach den Singles gegen Sauerbrunn in Führung zu liegen, ließ sich der UTC Loretto dann nicht mehr nehmen; man setzte genau auf 1 Doppel; dieses lautete Patrascu/Petz und die Lorettoer fuhren gegen die sich heftig wehrenden Dobesch/Bencurik, teilweise mit Aufschlägen, die geschätzt im Bereich von 200 km/h lagen, förmlich drüber; 6/3 und 6/4 lautete das Ergebnis des alles entscheidenden Doppels. Die beiden anderen Doppel gingen an Bad Sauerbrunn. Somit ein, wenn auch denkbar knapper, historischer Erfolg des UTC Loretto.

Top Themen der Redaktion

Verbands-Info

Das neue KURIER-Tennismagazin

Auch heuer hat der KURIER wieder sein Tennis-Jahrbuch herausgebracht, das ab 7.12.2017 in den Trafiken erhältlich ist.

Turniere Kids & Jugend

30. Oktober - 25. November 2017

Michael Frank: Intensive Wochen in Israel

Gemeinsam mit fünf weitern österreichischen Tennistalenten unternahm Michael Frank eine vierwöchige Turnierreise nach Israel. Dort sollte der 15-jährige Eisenstädter einerseits Erfahrungen auf der ITF Juniors-Ebene (U18) sammeln um so viele Spiele...

Kids & Jugend

7. Dezember 2017

Eva Nyikos in Jacksonville schon richtig angekommen

Mit dem Start ins Herbstsemester übersiedelte die Neusiedlerin Eva Nyikos an die University of North Florida, welche in Jacksonville im Norden von Florida beheimatet ist. Nach den intensiven Trainingseinheiten im Herbst, fiebert das BTV-Ass der...