Verbands-Info

BERICHT UND FOTOS ZU DEN 6. TCG HELLA OPEN 2008

Von 11. bis 17. August 2008 fanden auf der neu sanierten Tennisanlage in Großpetersdorf die bereits zur Tradition gewordenen 6. TCG HELLA OPEN statt. Den Bericht und die Fotos dazu finden Sie im Anhang.

TCG-Hella-Open 2008<?xml:namespace prefix = o ns = "urn:schemas-microsoft-com:office:office" /><o:p></o:p>

<o:p></o:p>

 

Spitzentennis in Großpetersdorf -

Kovacs entzauberte Titelverteidiger

<o:p> </o:p>

Von 11. bis 17. August 2008 fanden auf der neu sanierten und schönen Tennisanlage in Großpetersdorf  die 6. TCG-Hella-Open statt.

Dieses Turnier, das mittlerweile nicht nur für südburgenländische Tennisspieler zu einem Fixtermin in deren Kalender geworden ist, ist mit einem Preisgeld von 1500 Euro dotiert (gesponsert von der Großpetersdorfer Firma Hella).

Trotz verletzungsbedingter Absagen in letzter Minute, durften sich die Organisatoren auch in diesem Jahr über ein volles Starterfeld von 32 Spielern im Einzel freuen.

Ein weiterer Publikumsmagnet - der Doppelbewerb - war mit nur 10 Paarungen weniger gut besetzt als in den Jahren zuvor, dennoch waren die einzelnen Spiele an Spannung kaum zu überbieten und von hohem Niveau geprägt.

Zahlreiche Zuschauer zollten den sehenswerten Ballwechseln mit ihrem Applaus Tribut.

Im Einzel A-Bewerb gab es bis zum Viertelfinale keine Überraschung. Alle Favoriten waren in Topform und bewiesen das bessere „Händchen“.

<o:p> </o:p>

Um den Einzug ins Halbfinale verabschiedete sich dann aber die Nummer 2 der Setzliste, Philipp Kosits. Der Fürstenfelder verlor gegen den an Nummer 7 gesetzten Burgenländer, Joachim Kovacs, mit 1/6 und 1/6.

Im Halbfinale musste sich dann auch der Neustifter, Daniel Kienegger, dem groß aufspielenden Kovacs geschlagen geben. In einem einseitigen Match gewann Kovacs mit 6/1 und 6/1.

<o:p> </o:p>

Im zweiten Halbfinale gewann der Titelverteidiger Markus Szelinger gegen den Fürstenfelder Philipp Spiegl, der das erste Mal das „Wagnis“ Hella-Open versuchte und bis zum Semifinale keinen Satzverlust erleiden musste.

Das Finale im A-Bewerb, das Markus Szelinger gegen Joachim Kovacs lautete, versprach also ein Spannungsgarant zu werden und lockte bei strahlendem Sonnenschein viele Besucher auf die schöne Tennisanlage.

Auch in diesem Jahr wurde das Finale wieder in 3 Sätzen entschieden und brachte das bereits 6. Siegergesicht in Folge hervor.

Den besseren Start erwischte der Titelverteidiger und für den <?xml:namespace prefix = st1 ns = "urn:schemas-microsoft-com:office:smarttags" /><st1:personname w:st="on">TC-Schlaining</st1:personname> spielende Markus Szelinger, der den ersten Satz mit 6/2 für sich verbuchen konnte.

Doch schon im zweiten Satz drehte sich die Partie. Der mit Abstimmungsproblemen kämpfende „Youngstar“ Joachim Kovacs änderte seine Taktik und konnte den Spielfluss von Szelinger brechen.

Der zweite Satz ging mit 6/1 an Kovacs, der die Sensation schaffte und sich auch im dritten Satz mit 6/3 keine Blöße gab. Besonders erwähnenswert ist dabei, dass Kovacs bis ins Finale nur 10 Games abgeben musste und somit hoch verdient die stolze Summe von 400 Euro mit nach Hause nehmen durfte. Seine Teilnahme bei den Hella-Open 2009 scheint also so gut wie fix.

<o:p> </o:p>

Hochklassiges und sehenswertes Tennis bot in diesem Jahr auch wieder der B-Bewerb.

Im Halbfinale unterlag Michael Szelinger dem an Nummer 8 gesetzten Mittelburgenländer Martin Königer mit 4/6 und 5/7.

Im zweiten Spiel um den Einzug ins Finale trafen 2 Freunde, aber auch ewige Konkurrenten aufeinander: der „Old-Star“ Franz Holper eliminierte in einem außerordentlich spannenden Spiel den St. Martiner Thomas Horvath.

Und auch im Finale gegen Martin Königer musste der Routinier Franz Holper - nach Abwehr von einem Matchball - wieder über drei Sätze gehen, um sich den wohlverdienten Titel im

B-Bewerb zu sichern.

<o:p> </o:p>

Im Doppelbewerb schafften die beiden für den UTC-Güssing spielenden Philipp Weinhofer und Christoph Dörr die Sensation und stoppten das topgesetzte Paar Martin Königer und Philipp Kautz um den Einzug ins Finale mit 6/2 und 6/1.

Im Endspiel gegen Kienegger Daniel und Kienegger Willi konnten die beiden dann nach Startschwierigkeiten und einem deutlichen Rückstand von 1:4 die Partie drehen und eroberten nach tollem Einsatz die Doppelkrone bei den 6. TCG-Hella-Open.<o:p></o:p>

<o:p> </o:p>

Trotz schlechter Prognosen meinte es der „Wettergott” mit dieser Veranstaltung gut und die Turnierleitung unter der Führung von Gert Karlovits, Klaus Friedrich und Philip Wurglits konnte alle Spiele planmäßig über die Bühne bringen.

Bei der abschließenden Siegerehrung und einem gemütlichen Beisammensein fand das beliebte Turnier einen gelungenen Ausklang.

<o:p> </o:p>

Die aktuellen Fotos finden Sie unter www.tennisburgenland.at/1057,249,,2.html.

<o:p> </o:p>

(Bericht des TC Großpetersdorf)

Top Themen der Redaktion

Allgemeine Klasse Turniere

24. Juni 2017

ÖMS: Das Herren-Traumfinale ist perfekt

Heute ab 11 Uhr duellieren sich die beiden Wiener Lenny Hampel und Jurij Rodionov um den Sieg bei den Herren. Bei den Damen stehen Betina Pirker und Arabelle Koller im Finale.

Allgemeine Klasse Turniere

23. Juni 2017

ÖMS: Karoline Kurz steht im Doppel-Finale

Eva Nyikos und Karoline Kurz unterlagen in ihren gestrigen Viertelfinalspielen klar. Die Oberpullendorferin schaffte mit Yvonne Neuwirth aber immerhin den Einzug ins Doppel-Endspiel.

Allgemeine Klasse Turniere

22. Juni 2017

ÖMS: Auf die Damen war Verlass

Karoline Kurz und Eva Nyikos zogen ins Viertelfinale der Österreichischen Meisterschaften ein. Auf Nyikos wartet die ehemalige Staatsmeisterin Janina Toljan, Kurz bekommt es mit einer Qualifikantin zu tun.