Zum Inhalt springen

Verbands-Info

Beachtennis EM Sozopol Bulgarien

Die Beachtennis Europameisterschaften starteten für das Team Voit/ Voit mit einer schweren Aufgabe. Sie wurden zu den starken Zwillings Team aus Frankreich Hoarau/ Hoarau gelost, das unter anderem zum engeren Favoritenkreis zählte und auf 4 gesetzt war. Voit/ Voit unterlag trotz passabler Leistung in zwei Sätzen.

Es wurde jedoch ein B-Bewerb durchgeführt, wo das erste Spiel gegen Estland eindeutig 6:2 6:1 gewonnen  würde. Die zweite Runde gegen Bulgarien gewann das Duo ebenfalls glatt 6:2 6:2. Im Halbfinale trafen die Schwestern dann auf das Team aus Zypern und gewannen 6:4 6:4. Somit standen die Mädels im Finale der Consulation, welche bei starkem Wind gegen das Team aus Deutschland stattfand. In einem engen, spannenden Match ging der erste Satz 4:6 an das deutsche Team Berereth/Bolsmann. Doch Voit/Voit konnte sich zurückkämpfen und den zweiten Satz 7:5 gewinnen. Das Match wurde im Champions Tiebreak entschieden, wo sich das österreichische Team eine 7:2 Führung erspielen konnten und dann das Match 10:8 für sich entscheiden konnten. Als Consulationssieger wurden 20 wichtige Punkte für die Nations-Teamwertung erspielt.

Mit gesamt 38 Punkten erreichte das Team Österreich den hervorragenden 6 Platz bei dieser EM.

Die österreichische Herrenpaarung Kahr/Schmidt konnte die erste Runde gegen Portugal 6:1 2:6 11:9 für sich entscheiden und standen somit in der 2 Runde, wo die späteren Finalisten aus Italien warteten. Nach einem schwächeren Start (0:6)spielten Kahr/Schmidt gegen die Italiener im 2. Satz groß auf und beendeten diesen Satz noch mit einem respektablen 6:4.

Das 2. Herren-Team Voit Hannes/Bittermann Bernd gelang nach einem 3:6 6:2 gegen Griechenland fast eine kleine Sensation. Leider konnten 2 Matchbälle im Match Tiebreak nicht verwertet werden und schied damit in der ersten Runde aus. Im B-Bewerb unterlagen die Österreicher dann Moldawien mit 5:7 6:7 knapp.

Auch das 2. Damenteam Schmidt/Amesbauer überstand die erste Runde nicht. Sie verloren gegen die Portugiesinnen bei starkem Wind 6:2 6:2
Das österreichische Team konnte im B-Bewerb die zweite Runde erreichen, scheiterte jedoch hier an den deutschen Finalistinnen im Champions Tiebreak.
 
Die Mixed Doppel wurden von Nina Voit + Daniel Kahr und von Verena Amesbauer + Martin Schmidt gespielt. Voit/ Kahr gewannen sowohl die 1. Runde gegen Portugal als auch die 2. Runde gegen Bulgarien. In der 3. Runde trafen sie auf die amtierenden russischen Weltmeister. Bei diesem Match war noch ein deutlicher Klassenunterschied zu erkennen, weshalb das junge Team aus Österreich auch glatt verloren hatte. Das 2. Mixed Doppel erreichte gegen Großbritannien die 2. Runde, wo sie dann ebenfalls gegen eine russische Paarung ausschieden.

Voit: „Die Teilnahme an dieser Europameisterschaft und unter den Besten der Beachtenniswelt zu spielen war für uns eine weitere tolle Erfahrung. Der Gewinn der Consulation, was einem 17. Platz von 32 Paarungen entspricht, ist für uns ein absolut zufriedenstellendes Ergebnis, auf das wir richtig stolz sind.“
 

Top Themen der Redaktion

Allgemeine KlasseTurniereKids & Jugend

24. September 2020

Internationale Erfolge für David Pichler und Leonie Rabl

Eine sehr erfolgreiche Turnierwoche haben David Pichler auf der ITF-Tour mit dem Einzug ins Einzel-Finale sowie dem Sieg im Doppel in Monastir und Leonie Rabl, die beim ETA-Turnier in Marburg U14-Dritte wurde, hinter sich.

BundesligaSenioren

23. September 2020

Herren Bundesliga 35: Neudörfler Serie hält an

Beim Final Four in Sankt Johann kämpften die Herren 35 des UTC Neudörfl um ihren insgesamt sechsten Titel in der Bundesliga, den vierten in Folge. Vorweg: Der Kampf wurde erfolgreich gestaltet. Nach Siegen über den Colony Competition Club...

LigaKids & Jugend

21. September 2020

MM 2020 Jugend: Großkampftag in Neudörfl

Der gestrige Sonntag stand im Tenniscenter Habeler-Knotzer in Neudörfl ganz im Zeichen der Jugend. Dort wurden nämlich in einem Großkampftag die Mannschaftsmeister ermittelt. Sechs Titel wurden gestern vergeben, zwei (U10- und U18-Mädchen) waren...