Zum Inhalt springen

Turniere

Auf geht’s nach Sharm El Sheikh

Übermorgen, Donnerstag, geht es für David Pichler in die ägyptische Stadt Sharm El Sheikh, wo drei Future-Turniere auf dem Programm stehen. Zuvor kämpfte der Osliper noch im deutschen Nussloch um Weltranglisten-Punkte.

Dieses Unternehmen sollte sich jedoch als schwierig herausstellen. In der ersten Qualifikationsrunde verlangte Thorben Michaelis (GER) dem BTV-Ass alles ab. Ein Break zum 6:4 sicherte den ersten Satz, im Zweiten sah es beim Stand von 4:1 wie eine klare Sache für Pichler aus. Doch der Deutsche konterte, stellte auf 5:4 und servierte gleich dreimal die Chance auf den Satzausgleich. Der Burgenländer blieb aber cool und holte sich Satz Nummer zwei mit 7:5.

In Runde zwei stand Pichler ein zwei Meter großer Aufschlagriese aus Tschechien gegenüber. Jan Kuncik reichte in jedem Satz ein Break um das Spiel gegen David Pichler mit 6:3 und 6:4 zu gewinnen. „Ich hatte im zweiten Satz drei Breakbälle, die hat er mit seinem Service abgewehrt. Insgesamt kam ich mit seinem Spiel nicht zurecht. Er servierte mit seinen zwei Metern und als Linkshänder sehr unangenehm“, meinte David Pichler nach dem Ausscheiden.

Top Themen der Redaktion

Allgemeine KlasseLiga

17. Juni 2021

Landesliga A 2021: Finalisten stehen fest

Der UTC Neudörfl/WienInvest Group und der ASKÖ TC Energie Burgenland AG Eisenstadt bei den Herren sowie der TC Habeler-Knotzer Neudörfl und der UTC Neudörfl WienInvest Group bei den Damen bestreiten am Samstag die Endspiele um die burgenländischen…

Allgemeine KlasseLiga

10. Juni 2021

Landesliga A 2021: Neuer Partner und spannendes Format

Die Vorrunden der Landesligen A bei Damen und Herren sind beendet, nun geht es in die heißeste Saisonphase. Immer mit dabei der neue Medienpartner. Die BVZ (Anm.: Burgenländische Volkszeitung) begleitet das Tennisgeschehen im Burgenland seit Beginn…

TurniereKids & Jugend

9. Juni 2021

ETA-Tour: Leonie Rabl in Budapest unantastbar

Die Rohrbacherin ließ beim Sori Cup in Ungarns Hauptstadt ihren fünf Konkurrentinnen im Einzelbewerb der U16 nicht den Funken einer Chance und holte sich ungefährdet einen Sieg, der gleich 26 Plätze im ETA-Ranking brachte.