Verbands-Info

29th Perin Memorial

David Pichler und Karoline Kurz übersiedelten in der Vorwoche von der Halle im slowakischen Thyrnau nach Kroatien auf ihren Lieblingsbelag, den Sand. Beide standen beim Kategorie I-Turnier in Umag im Hauptbewerb und schafften dabei auch den Sprung in die zweite Runde.

David Pichler bezwang in Runde eins den Montenegriner Igor Saveljic nach hartem Kampf mit 7:5 und 6:3. In Runde zwei traf er auf seinen Doppelpartner Domagoj Biljesko. Der Kroate behielt in einem engen Match die Oberhand und setzte sich mit 7:5 und 6:4 durch.
Karoline Kurz traf in der ersten Runde auf die Qualifikantin Jovana Kenic. Im ersten Satz lief es ab dem Stand von 2:2 wie am Schnürchen. Kurz spielte druckvoll und gewann diesen mit 6:2. Im zweiten Satz agierte Kurz zu zögerlich, was die Serbin zu einem 2:6 nutzte. Somit musste der dritte die Entscheidung bringen. Die Oberpullendorferin besann sich ihrer Stärken, machte von der Grundlinie enormen Druck und zog mit 6:1 in die nächste Runde ein. Dort sollte es nicht nach Plan laufen. Die Kroatin Jana Fett war an diesem Tag einfach zu stark und siegte mit 6:2 und 6:1. Im Doppel, an der Seite der Vorarlbergerin Julia Grabher, erreichte Kurz nach zwei Siegen das Viertelfinale, scheiterte dann allerdings an den Italienerinnen Georgia Brescia und Giulia Pairone.

Detailergebnisse:
www.itftennis.com/juniors/tournaments/tournament/info.aspx

Top Themen der Redaktion

Verbands-Info

Davis Cup - Österreich vs. Weißrussland

Das Tennis-Jahr 2018 beginnt mit einem sportlichen Top-Ereignis in Österreich. Unser Davis-Cup-Team empfängt am 2. und 3. Februar 2018 in St. Pölten in der 1. Runde der Europa/Afrika-Zone I die Nationalmannschaft aus Weißrussland.

Verbands-Info

Das neue KURIER-Tennismagazin

Auch heuer hat der KURIER wieder sein Tennis-Jahrbuch herausgebracht, das ab 7.12.2017 in den Trafiken erhältlich ist.

Turniere Kids & Jugend

30. Oktober - 25. November 2017

Michael Frank: Intensive Wochen in Israel

Gemeinsam mit fünf weitern österreichischen Tennistalenten unternahm Michael Frank eine vierwöchige Turnierreise nach Israel. Dort sollte der 15-jährige Eisenstädter einerseits Erfahrungen auf der ITF Juniors-Ebene (U18) sammeln um so viele Spiele...