Verbands-Info

Tennis-Staatsmeisterschaften U14

Bei den Hallenstaatsmeisterschaften der Jahrgänge 1996 und jünger traten von 13.1. – 19.1. insgesamt 5 männliche und 3 weibliche Vertreter des burgenländischen Tennisverbandes an.

Kurz gewinnt Staatsmeistertitel – Pichler, Nyikos und Kurz holen sich Vizestaatsmeistertitel im Doppel

Im Qualifikationsbewerb, der am Mittwoch den 13.1. startete, gingen bei den Burschen Christoph Diewald, Christoph Scheiber und Thomas Razis an den Start und versuchten sich in den Hauptbewerb zu kämpfen. Alle gaben eine Talentprobe ab, konnten sich aber leider nicht für den Hauptbewerb qualifizieren. Bei den Mädchen startete in der Qualifikation die erst 11 jährige Eva Nyikos die eine Woche zuvor bei den U12 Staatsmeisterschaften erst im Semifinale gegen die spätere Siegerin verlor. Eva spielte sich mit tollen Leistungen durch die Qualifikation und wurde im Hauptbewerb der an Nummer 2 gesetzten Karoline Kurz, die ebenfalls für den Burgenländischen Verband startete zugelost.

Am Freitag den 15.1. startete nun der Hauptbewerb. Bei den Mädchen kam es auf ein Burgenländisches Aufeinandertreffen zwischen der Qualifikantin Eva Nyikos und Karoline Kurz bei dem sich Karoline Kurz klar mit 6/1 6/1 durchsetzten konnte. Die große Schwester Eva´s – Helena Nyikos spielte  in der ersten Runde gegen die Wienerin Sattler Stefanie und gewann glatt mit 6/0 6/3. Bei den Burschen gewannen die Burgenländer  Boris Novak gegen Niederacher Andreas 6/3 6/0  und David Pichler gegen  Liebminger Ulrich 6/4 6/3 und zogen somit in die zweite Runde ein. In der zweiten Runde  konnte Helena Nyikos leider nicht ganz an Ihre Trainingsleistungen anschließen und verlor gegen die an Nummer 5 gesetzte Niederösterreicherin Michaela Schadenhofer mit 6/0 6/2. Bei den Burschen war die Nummer 8 der Setzliste Patrick Pöstinger für Boris Novak an diesem Tag zu stark und er verlor die zweite Runde mit 6/3 6/2.  Hingegen konnten sich Karoline Kurz mit einem 6/0 6/1 gegen die Wienerin Alexandra Wang und David Pichler gegen den Niederösterreicher Manuel Komar  mit 6/1 6/1 locker fürs Viertelfinale qualifizieren. Hier traf Karoline Kurz auf die Wienerin Zagler Jaquline wobei  sie wiederum das Spiel diktierte und nach einem 6/1 6/1 als Siegerin vom Platz ging. David Pichler traf auf den Steirer Daniel Fabisch und siegte ebenfalls nach einer starken Leistung 6/2 6/1. Bei den Semifinalis am Montag den 18.1. ließ Karoline Kurz nichts anbrennen und fegte Lena Reichel aus Wien mit 6/0 6/2 vom Platz und sicherte sich den Einzug ins Finale. David Pichler hatte es im Semifinale mit den an Nummer 2 gesetzten Oberösterreicher Max Voglgruber  zu tun und musste sich dem späteren Staatsmeister leider mit 3/6 1/6 geschlagen geben.

Im Finale der Mädchen traf Karoline Kurz am Dienstag den 19.1. auf die Topgesetzte Vorarlbergerin Julia Grabher.  Karoline dominierte das Match von Anfang an klar und ließ Ihrer Gegnerin keine Chance. Mit 6/1 6/3 krönte sich Karoline Kurz zur U14 Hallenstaatsmeisterin 2010. 

Aber nicht nur im Einzel auch im Doppelbewerb konnten die burgenländischen Vertreter auftrumpfen. Es wären beinahe zwei weitere Staatsmeistertitel geworden. Erst im Finale musste sich das rein burgenländische Mädchendoppel Nyikos/Kurz gegen Zagler/Kandler denkbar knapp nach vergebenem Matchball im Championstiebreak geschlagen geben. David Pichler an der Seite von Max Voglgruber,  verloren ebenfalls erst im Championstiebreak das Finale. Trotzdem sind aber auch diese beiden Vizestaatsmeistertitel  ein toller Erfolg für das burgenländische Jugendtennis.

Hier geht's zu den Turnierrastern

Top Themen der Redaktion

Allgemeine Klasse Turniere

13. - 16. Juli 2017

Hans-Peter Kaufmann legt Talentprobe ab

Tobias Pürrer und Hans-Peter Kaufmann vertraten das Burgenland bei der 09. E-Steiermark Trophy in Graz. Beide BTV-Spieler erreichten das Semifinale. Für Kaufmann (Jahrgang 2002) der bislang größte Erfolg seiner noch jungen Karriere.

Turniere Allgemeine Klasse

3. - 8. Juli 2017

Riesen Erfahrung für David Pichler in Marburg

Burgenlands Tennisaushängeschild David Pichler wagte sich in dieser Turnierwoche auf Challenger-Ebene. Mit zwei Siegen überstand er die Qualifikation im deutschen Marburg und brachte danach den Spanier Guillermo Garcia-Lopez an den Rang einer...