Verbands-Info

ÖSTERREICHS TENNISFAMILIE UND ÖTV-SPONSOR 3 HELFEN DEN KLEMENSCHITS-ZWILLINGEN

Die Karriere von Daniela und Sandra Klemenschits wurde zu Beginn dieses Jahres durch schwere Erkrankungen der Zwillinge jäh gestoppt. Mit der Familie kämpfen auch Tennisfreunde um die Gesundheit der beiden Schwestern!

KLEMENSCHITS-TWINS SCHWER ERKRANKT – TENNIS AUSTRIA HILFT

Rückblick 10. Juli 2005

Daniela und Sandra Klemenschits fegen im abschließenden Fed-Cup-Doppel in Lausanne Stephanie Vögele und Gaelle Widmer mit 6:0, 6:2 vom Platz und fixieren den 4:1-Sieg Österreichs über die Schweiz in der Relegation für die Weltgruppe I. Mit dem Vorstoß unter die Top 100 in der WTA-Doppelrangliste erreichen die beiden jetzt 24-jährigen Zwillinge einen weiteren Höhepunkt ihrer gemeinsamen Laufbahn. Im Fed-Cup-Team haben sich die Salzburgerinnen aus Neu Anif mit ihrer Fröhlichkeit schnell integriert. 2007 ist die Karriere durch schwere Erkrankungen beider Schwestern aber jäh gestoppt worden. Mit der Familie kämpfen auch Tennisfreunde um ihre Gesundheit.

Spendenkonto eingerichtet - große Unterstützung von vielen Seiten

Vor allem wollen Daniela und Sandra sich von ganzem Herzen bei Prim. Prof. Dr. Alfons Staudach und seinem gesamten Ärzte- und Schwesternteam für ihre Hilfe bedanken. Der langjährige Physiotherapeut und „Gute Geist“ unserer Nationalteams, Kurt Waltl, hat von Anfang an im Team der behandelnden Ärzte mitgearbeitet. Kurt Waltl hat auch die Kooperation zwischen der Familie und mehreren Pharmafirmen übernommen, die in beeindruckender Weise die lebensnotwendigen Medikamente – oft kostenlos – bereitstellen. Waltl: „Ich bedanke mich vor allem bei Dr. Walter Surböck, Onkologe in Mariazell, für die unermüdliche Beratung, ferner bei den Firmen Tech-Med Salzburg, Peilsteinerstraße 5-7, und Beiersdorf Wien, die mich ständig mit ihren Produkten unterstützen. Die gemeinsame Arbeit für die beiden Mädchen erfordert jedoch weit mehr Investitionen für Zusatzpräparate und -behandlungen, die die Familie beim besten Willen nicht aufbringen kann. Ich bitte deshalb alle Tennisfreunde, vor allem unsere Sponsoren, um ihre Mithilfe. Mit Zustimmung des Österreichischen Tennisverbandes habe ich mit der Familie ein Spendenkonto bei der Volksbank Salzburg, Bankleitzahl 45010, lautend auf „Heilungskosten Daniela und Sandra“ eingerichtet. Die Kontonummer lautet: 067025.“

ÖTV-Sponsor "3" unterstützt die Tennis Austria-Hilfsaktion!

Der Organisator der Hilfsaktion, Kurt Waltl, erhält ein 3Handy, mit dem er sich Rund um die Uhr für die Belange der Klemenschits-Zwillinge auf Rechnung von 3 kümmern kann. Den Kontakt zum Support-Team stellen Sie bitte über ÖTV-Sportkoordinatorin Mag. Elisabeth Habler(01/8654506-12) her.

ÖTV-Generalsekretär Peter Teuschl: „Selbstverständlich hilft Tennis Austria. Kurt Waltl hat nicht nur das Bewusstsein für die dramatische Situation geschaffen, er fordert auch, dass wir jetzt alle gemeinsam helfen. Die Kosten für zusätzliche Präparate und Behandlungen übersteigen laut Kurt die Marke von 3.000 Euro im Monat – bei weitem mehr als die Familie aufbringen kann.“

Deshalb wird der ÖTV bekannte Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Sport zu einer Tennis-Charity einladen. Selbstverständlich wird auch das Fed-Cup-Team helfen, so wie auch viele SpitzenspielerInnen wie Barbara Schett und Patricia Wartusch, das aktuelle heimische Daviscupteam sowie die Schweizer Weltklassespielerin Patty Schnyder.

Tennis Austria bittet auch Sie um Unterstützung. Einladungen und Informationen werden veröffentlicht. E-Mail-Adresse im ÖTV: elisabeth.habeler@tennisaustria.at.

Top Themen der Redaktion

Kids & Jugend

13.11.2017

Kühbauer und Rabl im Team-Einsatz

Nachdem Kim Kühbauer (TC Wulkaprodersdorf) und Leonie Rabl (TC Rohrbach) Anfang Oktober bereits zum Training des U12-Nationalkaders eingeladen wurden, folgte nun das nächste Highlight. Beide standen beim Vergleichskampf gegen eine Bayern-Auswahl im...

Allgemeine Klasse Turniere

19.11.2017

David Pichler auf dem Weg zurück

Nach dem Semifinaleinzug beim ersten Antreten wurde David Pichler beim zweiten Turniereinsatz in Meshref (Kuwait) von einer Knieverletzung gebremst. Es setzte einer Erstrunden-Niederlage im Einzel und einem Sieg im Doppel musste der Osliper mit dick...