Verbands-Info

Fristen für die Nennung der Meisterschaft 2012

Die Nennung der Meisterschaftssaison 2012 rückt immer näher. Bei der gestrigen österreichweiten ITN-Besprechung wurden folgende Fristen festgelegt.

Die Nennung der Meisterschaftssaison 2012 rückt immer näher. Bei der letzten österreichweiten ITN-Besprechung wurden folgende Fristen festgelegt.
Die ITN-Festschreibung erfolgt österreichweit einheitlich am 31.12. des Jahres. Die ITN-Werde werden mathematisch auf 1/10 gerundet. Spieler die die bei der Aufstellung den gleichen ITN-Wert haben können somit beliebig gereiht werden. Die Spiellistenaufstellung erfolgt strikt nach ITN.

Alle Vereine haben die Möglichkeit von 1.12. bis 15.12. eine Änderung des ITN-Wertes von maximal drei SpielerInnen des Vereines zu beantragen. Es werden nur jene Anträge bearbeitet, die innerhalb der Frist im BTV-Sekretariat schriftlich (per Formular) einlangen und begründet sind. Anträge müssen vom Obmann unterzeichnet werden.
Umstufungsanträge die kleiner als 0,20 sind werden nicht berücksichtigt.

Antragsformular für die ITN-Umstufung (doc)

Antragsformular für die ITN-Umstufung (pdf)

FRISTEN FÜR DIE MEISTERSCHAFT 2012:
01.11. - 15.12.2011 Abmeldefrist für Mannschaften
             31.12.2011 Festschreibung der ITN-Werte, Rundung auf 1/10
01.01. - 31.01.2012 Online-Mannschaftsmeldung
01.02. - 10.02.2012 Nachnennung von Mannschaften
01.02. - 15.02.2012 Onlinemeldung der Spielerlisten
16.02. - 29.02.2012 Nachnennung von SpielerInnen

Top Themen der Redaktion

Allgemeine Klasse Liga

21. Mai 2017

Klare Siege bei den Herren

Der UTC Oberwart machte machte mit einem 7:2-Erfolg über Tabellenführer Bad Sauerbrunn einen großen Schritt in Richtung Titelverteidigung bei den Herren in der Landesliga A. Bei den Damen setzte sich Mönchhof im Spitzenspiel gegen Neudörfl mit 4:3...

Allgemeine Klasse Turniere

15. - 21. Mai 2017

Erster Doppeltitel im Jahr 2017

Das lange Warten auf den ersten Doppeltitel im Jahr 2017 hat ein Ende. Im ungarischen Zamardi brach David Pichler mit Pascal Brunner den Bann. Das rot-weiß-rote Duo setzte sich gegen die Kroaten Domagoj Biljesko und Nino Serdarusic knapp durch.