Kids & Jugend

BTV KIDS- und Jugendkader

In den letzten Monaten wurde das BTV-KIDS und Jugendkader Konzept überarbeitet und angepasst. Details zu den einzelnen Kaderunterteilungen finden Sie hier.

resized__450x324_Pyramide1
 

KIDS 0-11 Jahre
Der BTV-KIDS-Kader setzt sich aus dem Bezirkskader und dem Landeskader zusammen. Die besten Spieler aus dem Burgenland werden in den BTV-KIDS-Landeskader einberufen.

Rahmenbedingungen KIDS (pdf)

Für den KIDS-Bereich suchen wir in den einzelnen Bezirken noch Partnertrainer, die mit uns gemeinsam die Kinder an den Leistungssport heranführen möchten.

Anforderungsprofil:
•    Staatlich geprüfter Tennislehrer- oder Tennistrainer (in Ausnahmefällen auch Instruktor)
•    ÖTV-Trainerlizenz ab 2014
•    Erfahrung im KIDS- und Jugendtraining
•    Altersgerechtes Training nach Play & Stay
•    Freude an der Zusammenarbeit mit Kindern
Eine aussagekräftige Bewerbung schicken Sie bitte an markus.pingitzer@tennisburgenland.at  

Jugend 12-18 Jahre
Der BTV-Jugendkader setzt sich aus dem Leistungskader und dem Spitzensportkader zusammen. Es gibt keine fixe Anzahl an Spielern, die in den Kader einberufen werden. Die besten Spieler aus dem Burgenland werden in den BTV Jugendkader einberufen.

Rahmenbedingungen JUGEND (pdf) 

Profi (Allgemeine Klasse) 17-20 Jahre
Der BTV-Profikader unterstützt Jugendliche, welche sich am Weg zum Profitennis befinden.

Rahmenbedingungen PROFI (pdf)

Top Themen der Redaktion

Allgemeine Klasse Liga

21. Mai 2017

Klare Siege bei den Herren

Der UTC Oberwart machte machte mit einem 7:2-Erfolg über Tabellenführer Bad Sauerbrunn einen großen Schritt in Richtung Titelverteidigung bei den Herren in der Landesliga A. Bei den Damen setzte sich Mönchhof im Spitzenspiel gegen Neudörfl mit 4:3...

Allgemeine Klasse Turniere

15. - 21. Mai 2017

Erster Doppeltitel im Jahr 2017

Das lange Warten auf den ersten Doppeltitel im Jahr 2017 hat ein Ende. Im ungarischen Zamardi brach David Pichler mit Pascal Brunner den Bann. Das rot-weiß-rote Duo setzte sich gegen die Kroaten Domagoj Biljesko und Nino Serdarusic knapp durch.