Verbands-Info

29th Perin Memorial

David Pichler und Karoline Kurz übersiedelten in der Vorwoche von der Halle im slowakischen Thyrnau nach Kroatien auf ihren Lieblingsbelag, den Sand. Beide standen beim Kategorie I-Turnier in Umag im Hauptbewerb und schafften dabei auch den Sprung in die zweite Runde.

David Pichler bezwang in Runde eins den Montenegriner Igor Saveljic nach hartem Kampf mit 7:5 und 6:3. In Runde zwei traf er auf seinen Doppelpartner Domagoj Biljesko. Der Kroate behielt in einem engen Match die Oberhand und setzte sich mit 7:5 und 6:4 durch.
Karoline Kurz traf in der ersten Runde auf die Qualifikantin Jovana Kenic. Im ersten Satz lief es ab dem Stand von 2:2 wie am Schnürchen. Kurz spielte druckvoll und gewann diesen mit 6:2. Im zweiten Satz agierte Kurz zu zögerlich, was die Serbin zu einem 2:6 nutzte. Somit musste der dritte die Entscheidung bringen. Die Oberpullendorferin besann sich ihrer Stärken, machte von der Grundlinie enormen Druck und zog mit 6:1 in die nächste Runde ein. Dort sollte es nicht nach Plan laufen. Die Kroatin Jana Fett war an diesem Tag einfach zu stark und siegte mit 6:2 und 6:1. Im Doppel, an der Seite der Vorarlbergerin Julia Grabher, erreichte Kurz nach zwei Siegen das Viertelfinale, scheiterte dann allerdings an den Italienerinnen Georgia Brescia und Giulia Pairone.

Detailergebnisse:
www.itftennis.com/juniors/tournaments/tournament/info.aspx

Top Themen der Redaktion

Kids & Jugend

13.11.2017

Kühbauer und Rabl im Team-Einsatz

Nachdem Kim Kühbauer (TC Wulkaprodersdorf) und Leonie Rabl (TC Rohrbach) Anfang Oktober bereits zum Training des U12-Nationalkaders eingeladen wurden, folgte nun das nächste Highlight. Beide standen beim Vergleichskampf gegen eine Bayern-Auswahl im...

Allgemeine Klasse Turniere

19.11.2017

David Pichler auf dem Weg zurück

Nach dem Semifinaleinzug beim ersten Antreten wurde David Pichler beim zweiten Turniereinsatz in Meshref (Kuwait) von einer Knieverletzung gebremst. Es setzte einer Erstrunden-Niederlage im Einzel und einem Sieg im Doppel musste der Osliper mit dick...